The Dogs of the Dow ist eine Anlagestrategie mit Geschichte. Michael B. O'Higgins schlug vor, dass man die Verlierer des letzten Jahres im Dow Jones Industrial Average kaufen sollte. Die Methodik ist sehr einfach:

Jedes Jahr sollen die Investoren:

    1. Finden Sie die Dividendenrenditen aller Dow Jones Industrial-Aktien.
    2. Investieren Sie 10% ihres Kapitals in 10 der ertragsstärksten Unternehmen.
    3. Liquidieren Sie und wählen Sie am 1. Januar des Folgejahres neue Positionen mit der gleichen Methode.

Ist es eine gewinnende Strategie?

The Dogs of the Dow hat ein sehr einfaches Ziel: Aktien zu finden, die temporäre Verlierer sind.

Die Betonung der Dividendenrendite ist wichtig, da sie:

  • Findet Ertrag - Go figure! Anleger, die die ertragsstärksten Dow-Komponenten kaufen, erhalten offensichtlich eine sehr gute Rendite, um einzelne Aktien zu halten. Hätten Sie 2012 die Dogs of the Dow gekauft, würden Sie eine durchschnittliche Dividendenrendite von 3,95% auf Ihr Anlagekapital erhalten, mehr als das Doppelte der 10-jährigen US-Treasury-Rate. Wenn alle Dow-Komponenten von Jahr zu Jahr um denselben Betrag steigen würden, wären natürlich die ertragsstärksten Aktien die größte Gesamtrendite.
  • Findet deprimierte Aktien - Dividendenrendite ist eine Funktion von Preis und Dividenden. Wenn also die Aktienkurse fallen, während die an die Anleger gezahlten Dividenden stabil bleiben, steigt der Ertrag und die Sicherheit fällt in die Kategorie "Hunde". Im Idealfall würde der Rückgang vorübergehend sein, und die Hunde würden bis zum Ende des Jahres auf einen höheren Wert steigen.

Hunde des Dow Historische Leistung

Vor 20 Jahren belohnten die Dogs of the Dow die Anleger mit einer Rendite von 10,8%. Interessanterweise belohnte der gesamte Dow Jones Industrial Average die Anleger mit genau derselben Rendite - 10,8% in den letzten 20 Jahren.

Nur eine Dogs of the Dow-Variante hat die Leistung des DJIA - die sogenannte "kleine Dogs of the Dow" -Strategie - übertroffen. Die Small Dogs des Dow erfordern, dass die Anleger ihre Positionen weiter konzentrieren, indem sie nur in 5 der ertragsstärksten Dow-Komponenten mit dem niedrigsten Aktienkurs investieren. Die gewöhnliche Dogs of the Dow-Strategie besagt, dass die Anleger die zehn ertragsstärksten Titel unabhängig vom Aktienkurs kaufen müssen.

Die Small Dogs des Dow haben in den letzten 20 Jahren 12,6% an Investoren zurückgegeben.

Zum Vergleich: 1.000 Dollar, die in den S & P500 Index investiert wurden, wären auf 6.254 Dollar angewachsen. Die gleiche Investition in die Dogs of the Dow sowie den gesamten Dow Jones Industrial Average wäre auf 7.776 Dollar gestiegen. Schließlich hätten die Kleinen Hunde des Dow im gleichen Zeitraum von 20 Jahren 1.000 USD in 10.734 USD verwandelt.

Einige Strategien sind zu einfach

Die Wahrheit ist, dass einige Strategien einfach zu einfach sind. Während man argumentieren könnte, dass die Small Dows der Dow-Strategie ein Gewinner ist (schauen Sie sich nur die Performance in der Vergangenheit an!), Ignoriert sie viele andere Daten und Einflussfaktoren auf den Kurs einer Aktie.

Denken Sie daran, diese Strategie konzentriert sich nur auf Dividendenrenditen. Wenn Sie sich die Liste der Dogs of the Dow 2015 ansehen, finden Sie folgende Namen:

AT & T
Verizon
Chevron
McDonalds
Pfizer
General Electric
Merck
Raupe
ExxonMobil
Coca Cola

All dies sind sehr große multinationale Unternehmen. Dies sind sicherlich keine Unternehmen, die in Zukunft enorm wachsen werden, was ihre hohen Renditen erklärt. AT & T und Verizon geben aufgrund begrenzter Wachstumschancen Kapital an Investoren zurück. Das Gleiche gilt für Pfizer und Merck, die eine solide Aufstellung der pharmazeutischen Cashflows aus den Jahren der F & E-Ausgaben haben, die Tonnen von freiem Cash-Flow bereitstellen.

Außerdem werden diese vier Namen für einige Zeit auf der Dogs of the Dow-Liste stehen (sie sind seit 2011 da). Ihr niedriger Aktienkurs im Verhältnis zu Dividenden kann gerechtfertigt sein - Patentabläufe wirken sich erheblich auf pharmazeutische Gewinne aus, und die Explosion von WiFi-Netzwerken begrenzt zukünftige Dateneinnahmen für die Telekommunikationsnetze in Abhängigkeit von den Mobiltelefoneinnahmen.

Schließlich ist die historische Performance der Dogs of the Dow in gewisser Weise von den ständig fallenden Zinsen während der 20 Jahre beeinflusst. Die Anleger bieten Renditen, da die Zinsen fallen, was die Aktienkurse erhöht. Wie weit können die Zinsen weiter fallen, da die Zinsen bereits auf historischen Tiefstständen liegen?

Eine logischere Strategie

Alles in allem tendieren Dividenden dazu, die Aktionärsrenditen zu erhöhen. Da die an die Aktionäre zurückgegebenen Barmittel in die Stammaktien eines bestimmten Unternehmens reinvestiert werden können, profitieren Anleger von renditestarken Unternehmen als Gruppe. Natürlich würden die Aktionäre es vorziehen, die Erträge eines Unternehmens in mehr Eigentum eines Unternehmens zu reinvestieren, anstatt zu sehen, dass das Geld auf den Bankkonten des Unternehmens für eine knappe 0,5% jährliche Rendite liegt.

Wenn Dividenden Sie interessieren, könnte ein Index wie der SPDR S & P Dividende ETF (SDY) eine bessere Wahl sein. Der Fonds bietet den Anlegern eine spektakuläre Dividendenrendite von 3,26% und eine bessere Diversifizierung unter den 60 Aktien des S & P High Yield Dividend Aristocrats Index.

Dieser Fonds erzielte in den letzten fünf Jahren eine jährliche Rendite von 34% mehr als die Indexfonds von S & P 500, hauptsächlich aufgrund der höheren Rendite.

Leser, was denkst du über die Investitionsstrategie von Dogs of the Dow? Irgendwelche Strategien, die Sie empfehlen?

Top-Tipps:
Kommentare: