Aufgewachsen hatte ich einen Ruf als Koch in der Familie.

Meine vielbeschäftigten, selbständig erwerbstätigen Eltern wendeten sich oft an Schnellverpflegung auf Basis von Tiefkühl- und verpackten Produkten. (Wenn Sie das sind, was Sie essen, war der 11-jährige ich ein bedeutender Prozentsatz Tater Tot.) Dies ließ mich hungrig auf echtes, von Grund auf neu Kochen, so nahm ich es in meine eigenen Hände, um zu lernen, wie.

Ich will nicht prahlen, aber ich muss zugeben, meine Fähigkeiten waren bald beeindruckend. Ich pürierte glatte Kartoffelbrei, Ahorn glasierte Karotten und Hähnchenschnitzel. Ich konnte auch einen Käsekuchen backen, auf dem sogar Fremde beharrten, war das Beste, was sie jemals hatten.

Aber trotz meiner Vorliebe für Pfannengerichte gab es ein scheinbar einfaches Gericht, das ich nicht ganz beherrschen konnte.

Ich rede von Reis - diese allgegenwärtige, sättigende, erschwingliche Basis für eine Vielzahl von köstlichen Abendessen.

Und als ich versuchte, mein eigenes zu machen, habe ich es verbrannt. Jeden. Single. Zeit.

Möchten Sie wissen, wie man Reis perfekt kocht?

Sie wissen bereits, dass Reis eine fantastische Küche ist. Es ist verrückt erschwinglich, es geht mit fast allem, und es ist eine ziemlich nahrhafte Option (vor allem, wenn es braun ist).

Aber Reis ist nur spottbillig, wenn man ihn nicht routinemäßig verbrennt oder zu Brei macht. Wenn Sie nur ein paar Portionen aus dieser 10-Pfund-Tasche bekommen, verschwenden Sie Geld, auch wenn es nur $ 5 ist - ganz zu schweigen von den Kosten der Zeit und natürlich Ihrer Enttäuschung.

Aber hier sind die guten Nachrichten: Reis ist eigentlich wirklich gut zu kochen!

In seinem Herzen ist es wirklich so einfach wie ein Topf Wasser zum Kochen bringen.

Warum fragst du, hast du so viele Topfböden mit angeklebten, braun-schwarzen Körnern gesehen?

Wenn es darum geht, perfekten Reis zu kochen, steckt der Teufel im Detail.

5 Tipps, um den perfekten Topf Reis, egal die Vielfalt

Unabhängig davon, welche Art von Reis Sie kochen, hier sind fünf Tipps, wie man Reis perfekt zubereitet.

1. Müssen Sie spülen und einweichen? Es kommt darauf an.

Obwohl Ihnen vielleicht beigebracht wurde, dass das Spülen und Einweichen von Reis wesentliche Schritte sind, ist das nicht immer der Fall. Es hängt davon ab, welche Art von Reis Sie haben und wofür Sie sie verwenden.

Spülender Reis soll das fertige Produkt weniger klebrig machen, indem es die Stärke der Oberfläche reduziert - es war auch notwendig, um die Chemikalien zu entfernen, die verwendet wurden, um es zu verarbeiten. Heute kommt der meiste Reis in den USA vorgewaschen und zu essen - Und wenn Sie weißen Reis machen, kann die Spülung tatsächlich einige der hinzugefügten Nährstoffe entfernen.

Das Einweichen kann härteren Sorten einen Vorsprung geben und ihre Textur verbessern, aber wieder profitiert traditioneller weißer Reis wirklich nicht viel davon - tatsächlich könnte es am Ende matter als Ergebnis sein.

Natürlich gibt es Ausnahmen für jede Regel. In einigen Fällen (d. H. Risotto), Sie tatsächlich wollen Ihr Reis ist klebrig. Und kostspieligere importierte Reissorten wie Basmati können von einem guten Bad profitieren, bevor Sie beginnen.

Aber im Allgemeinen, Wenn Sie einfachen alten, billigen weißen Reis zum Abendessen machen, können Sie diesen Schritt komplett überspringen.

2. Holen Sie sich das Verhältnis richtig.

Der wichtigste Teil beim Kochen einer Portion Reis ist sicherzustellen, dass Sie die richtige Menge der beiden Hauptzutaten Reis und Wasser dosiert haben.

Ihre Tüte Reis wird wahrscheinlich Reis-zu-Wasser-Verhältnisse auf der Rückseite auflisten, so dass Sie genau herausfinden können, wie viel Sie für Ihre benötigte Portion benötigen. Als Faustregel gilt jedoch, dass für jede Tasse Reis 2 Tassen Wasser benötigt werden.

Weißer Reis, bei dem die äußere Kleieschicht entfernt wurde, benötigt möglicherweise etwas weniger Flüssigkeit; braune und wilde Reissorten könnten mehr erfordern. In jedem Fall, Es ist immer besser, zu viel Wasser zu haben als zu wenig.

Schließlich kannst du deinen Reis immer in einem Sieb abtropfen lassen, wenn er fertig ist, bevor er die gesamte Flüssigkeit absorbiert ... aber wenn du nicht genug hinzufügst, siehst du ein geschwärztes Chaos.

3. Seien Sie vorsichtig mit dem Salz.

Es ist in Ordnung, Ihren Reis durch das Salzen des Kochwassers zu würzen, aber seien Sie vorsichtig, wenn Sie zu viel hinzufügen. Einige Köche sagen, dass dies dazu führen kann, dass die Körner aufplatzen, was zu einem matschigen Durcheinander statt zu dem köstlichen, zarten, flauschigen Reis führt, nach dem Sie suchen.

Sie können Ihrem Reis immer mehr Salz und Aromastoffe hinzufügen, nachdem es fertig ist - also machen Sie sich vorher nicht verrückt mit dem Shaker!

4. Achten Sie auf die Zeit - aber seien Sie nicht Auch Aufmerksam.

Obwohl Reis technisch so einfach ist wie kochendes Wasser, kann man nicht einfach weggehen und es vergessen. Aber auch beim Helikopterkochen ist es nicht gut.

Die Zeit, die Ihr Reis benötigt, um perfekte Zartheit zu erreichen, hängt von der Sorte ab. Auch weicher, verarbeiteter weißer Reis braucht weniger Zeit als Wildreis und andere natürliche Sorten.

Nachdem Sie Ihren Reis in das kochende Wasser gegeben haben, reduzieren Sie ihn auf ein köchelndes und deckendes - kein Spähen! Stellen Sie einen Timer wie folgt ein:

Kochzeit für weißen Reis: 16 Minuten

Kochzeit für Naturreis: 20 Minuten

Kochzeit für wilden Reis: 30 Minuten (aber es kann am Ende 45 Minuten oder sogar eine Stunde dauern!)

Sobald der Timer ausgeht, können Sie den Deckel anheben und prüfen - aber rühr dich nicht!

Im Allgemeinen hat fertiger Reis das gesamte Wasser absorbiert und wird mit winzigen Löchern übersät, in denen Dampf entwichen ist. Sie können ein oder zwei Körnchen abholen und einen Geschmackstest machen.

Wenn es immer noch schwer in der Mitte ist, braucht es mehr Zeit. Wenn es so weit ist, gute Arbeit. Jetzt die Hitze abschalten und die Abdeckung wieder aufsetzen - Es muss noch 10 Minuten sitzen und dampfen, bevor es zum Flusen und Servieren bereit ist.

5. Anpassen nach Ihren Bedürfnissen.

Einer der besten Teile von Reis ist seine Vielseitigkeit, aber das bedeutet auch, dass es viele verschiedene Möglichkeiten gibt, es "richtig" zu kochen.

Zum Beispiel, wenn Sie versuchen, Ihr eigenes Sushi zu Hause zu rollen, desto klebriger Ihr Reis, desto besser. Und wenn Sie planen, es zu braten, beginnen Sie mit einer matschigen Charge nicht so eine Katastrophe.

Abhängig von der endgültigen Anwendung können Sie auch verschiedene Kochflüssigkeiten verwenden. Verfeinern Sie den Geschmack von herzhaften Speisen, indem Sie Hühnerbrühe zu Wasser geben, oder versüßen Sie Reis, der an ein Dessertrezept gebunden ist, indem Sie ihn in Milch kochen.

Wie alle Dinge in der Küche - und im Leben, tatsächlich - ist die wichtigste Zutat beim Kochen von perfektem Reis viel und viel Übung.

Und wenn alles andere fehlschlägt, können Sie immer einen Reiskocher für weniger als $ 20 schnappen. (Ich werde ehrlich sein: So habe ich mein eigenes Problem mit verbrannten Reis überwunden. Also, wenn Sie diesen Weg gehen, machen Sie sich keine Sorgen - wir werden es nicht erzählen!)

Jamie Cattanachs Arbeiten wurden bei Roads & Kingdoms, dem BUST-Blog, Ms. Magazine, The Write Life und anderen Orten gezeigt. Sie können mehr lernen und Hallo auf Twitter winken: @jamiecattanach.


Top-Tipps:
Kommentare: