In einem mit Einkaufswagen gefüllten Einkaufswagen, in dem man sich mit Konkurrenten messen kann, gibt es immer Platz für ein paar Wortspiele und Papa-Witze. Und Lucky's Market hat viel zu bieten.

Gefrorene gemischte Beeren aus der Hausmarke kommen mit dem Bonus-Namensschild "Sir Mix-a-Lot of Berries". Ein Schild mit der Aufschrift "Butter macht alles besser" hängt über dem Milchkühler. Das Geschäft schneidet Speck statt Bänder, wenn es einen neuen Standort öffnet.

"Wir wollen Spaß haben, während wir einen Einkaufswagen schieben", sagte Curt Rotrock, Direktor des neu eröffneten Lucky's in St. Petersburg, Florida.

Die in Colorado ansässige Kette, die 2003 gegründet wurde, hat sich über den Mittleren Westen und ganz Florida ausgebreitet und hat jetzt 29 Geschäfte landesweit, mit einigen mehr, die dieses Jahr in der Nähe von Orlando geöffnet werden.

Der Laden ist frech, aber auch ernsthaft, gute Preise für gutes Essen anzubieten. Dafür gibt es auch Anzeichen.

"Wir glauben, dass gutes Essen für alle ist, nicht nur für diejenigen, die mit silbernen Löffeln im Mund geboren sind", heißt es in der Rubrik "Produkte". Es hat sogar eine Marke auf den Slogan "Organic for the 99%."

Aber wie bei jedem neuen Lebensmittelladen, ist es leicht, sich von glänzenden neuen Essensmöglichkeiten ablenken zu lassen.

Diese sechs Tipps helfen Ihnen dabei, sich beim Cruisen durch den Lucky's Market in Ihrer Nähe zu entspannen.

1. Finde die Glücklichen Funde

Lucky's bietet eine Reihe von Produkten zu niedrigen Preisen. Egal, in welchem ​​Geschäft Sie sich befinden, Sie können bei mehr als einem Dutzend hauseigener Artikel im Laden niedrige Preise finden. Suchen Sie einfach nach dem "Lucky Find" -Zeichen. Ein paar Notabeln:

  • Frisch gebackene Baguettes für jeweils 99 Cent.
  • Käfig-freie Eier, zwei Dutzend für $ 5.
  • Natives Olivenöl extra, 33,8 oz. für 5,99 $.
  • Massenkaffee, $ 5,99 pro Pfund.

2. Shoppen Sie in den Massengängen

Kaufen Sie kein Pfund, wenn das neue Rezept Sie nicht sicher sind, dass Sie Anrufe für eine Unze lieben werden. Überprüfen Sie den Schüttgang auf lagerstabile Artikel und wählen Sie den für Sie passenden Betrag. Sie können sogar Ihren eigenen Behälter mitbringen, wenn Sie versuchen, Ihren Plastikverbrauch zu reduzieren.

3. Sip, Shop und Sip etwas mehr

Lucky's bietet $ 5 Weinflaschen, drei für $ 10 Weingeschäfte und viele Verkäuferproben in den Bier- und Weingängen. Eine Weile bleiben? Gönnen Sie sich ein Glas Bier für 2 Dollar oder ein Glas Wein für 3 Dollar im Café, während Sie einkaufen. Die Wagen haben Becherhalter.

4. Laden Sie die App herunter

Lucky's Rewards App ermöglicht es Ihnen, digitale Gutscheine zu schneiden und dann Ihren App-Barcode im Register nach Rabatten zu scannen. Sie können beim Einkaufen auch Punkte sammeln. Wenn Sie 100 erreichen, erhalten Sie eine Belohnung von 5 $. Wenn das nicht genug ist, nutzen Sie die "punchcard belohnt" -Funktion, um kostenlosen Kaffee, Kombucha, Gebäck oder Sandwiches zu verdienen. Und sobald Sie die App heruntergeladen haben, ist Ihr erstes Bier auf dem Haus.

5. Kaufen Sie Double-Ad Mittwochs

Kann mit dem Verkauf von Lebensmitteln nicht Schritt halten? Lucky ist nicht schüchtern, das Beste aus seinem wöchentlichen Rundschreiben zu machen. Kaufen Sie mittwochs für überlappende Anzeigen der vorherigen und kommenden Wochen. Du hast Zugriff auf doppelt so viele Verkaufsartikel.

6. Schnappen Sie sich das Mittagessen (oder jede Mahlzeit, wirklich)

Von der warmen Frühstücksbar (jeden Tag bis 10 Uhr) bis zur Ramen-Theke gibt es viele Möglichkeiten zum Mitnehmen, wenn das Kochen nicht auf Ihrer persönlichen Speisekarte steht. Das beste Angebot ist jeden Tag verfügbar: zwei Scheiben Pizza und ein Bier, Root Beer oder Kombucha für 5 $. Dienstag ist $ 5 Sushi-Tag, und am Mittwoch ist es Zeit für $ 5 Rotisserie Hühnchen (regelmäßig 6,99 $).

Wenn Sie bereit sind, etwas vorzubereiten, bietet Lucky auch eine Vielzahl von Essens-Kits. Suchen Sie nach Abendessen für zwei in der Fleischabteilung und grab-and-go Taschen über dem Feinkostgeschäft.

Lisa Rowan ist eine Senior-Autorin bei The Penny Hoarder, wo sie die Lebensmittel- und Einzelhandelsbranche abdeckt.

Top-Tipps:
Kommentare: