Kalifornien, geht es dir gut, Kumpel?

Es war ein hartes Paar Jahre für den Golden State. Und die Treffer kommen anscheinend immer weiter.

Nach einer ziemlich schlimmen Dürre entschied das Wetter an der Westküste, dass es eine komplette 180 ziehen würde, und jetzt regnet es zu viel. Klassische Überkorrektur, amiright?

Das Problem ist, dass die Landwirte jetzt berichten, dass die schweren Regenfälle in diesem Winter die Ernteerträge verzögert und viele Ernten beschädigt haben.

Dies bedeutet, dass wir in den nächsten Monaten mit Produktionsengpässen zu kämpfen haben - und demzufolge einige große Preissteigerungen bei vielen unserer Lieblingsspeisen.

Wie viel reden wir?

Nun, laut The Wall Street Journal sind die Preise für Blumenkohl bereits von $ 13 pro Fall auf rund $ 48 gestiegen. Ein Fall von Römersalat ist von 12 Dollar auf 50 Dollar gesprungen.

Das sind einige ziemlich bedeutende Zunahmen.

In einer kürzlich veröffentlichten Pressemitteilung erklärte der Präsident des California Farm Bureau, Paul Wenger: "Auf lange Sicht sollte der Anstieg der Stürme zu einer verbesserten Wasserperspektive führen, aber es hat den Landwirten und Viehzüchtern, deren Land überflutet ist oder deren Ernten sein könnten, definitiv Sorgen bereitet in Gefahr."

Also während der Regen ein ist groß Auf lange Sicht verursacht es ernsthaft Chaos im Hier und Jetzt.

"Ich bin eine Art Big Deal." - Kalifornien

Kalifornien produziert viel (Schwerpunkt auf viel) der Früchte und Gemüse, die wir konsumieren. Wir reden über 90% des Broccoli, 99% der Walnüsse und Artischocken, 95% des Sellerie und Knoblauch, 89% des Blumenkohls und 71% des Spinats, unter vielen anderen.

Das Wall Street Journal berichtet, dass Erdbeeren, Mandeln und Sellerie zu den am härtesten getroffenen Produkten gehören, obwohl das Wetter viele andere Kulturen beeinflusst hat.

Das Salinas Valley, eines der Hauptproduktionsgebiete, das sich mit diesen schwankenden Wettermustern befasst, exportiert die meisten Blattgemüse in die Regale der Lebensmittelgeschäfte. Auf Wiedersehen, leckere Salate.

Aber es ist nicht nur Kalifornien

Während Kalifornien der größte Produzent der meisten Früchte und Gemüse ist, die wir jeden Tag essen, haben auch viele andere Staaten in den letzten Jahren mit seltsamen Wettermustern zu kämpfen.

Während der Regen die Ernte in Kalifornien ruiniert hat, hat das ungewöhnlich warme Wetter im Mittleren Westen die Produktion von Ahornsirup gestoppt, zusammen mit dem Wachstum von Apfel und Kirsche.

Und während Landwirte im ganzen Land Maßnahmen ergreifen, um die seltsamen Wettermuster zu umgehen, hat es das sehr volatile Umfeld immer schwerer gemacht, diesen Veränderungen in den letzten Jahren vorzugreifen.

Alternativen zu Pricy Produce

Glücklicherweise gibt es einige Möglichkeiten, den finanziellen Schlag dieser Produktverzögerungen zu mildern.

Wenn du so wie ich bist, machst du große Pläne, jeden Frühling einen Garten zu pflanzen - und dann tust du es nicht. Aber dieses Jahr ist dein Jahr!

Ein erfolgreicher Garten kann Ihnen in diesem Jahr Hunderte von Dollar in Lebensmitteln sparen. Und wenn das nicht kosteneffektiv genug ist, schauen Sie sich diese Liste der Gartenprodukte an, die Ihnen den besten Preis für Ihr Geld geben.

Wenn Sie Tipps brauchen, um Ihren Garten zu starten (vielleicht, weil Sie, wie ich, es schaffen, eine Desktop-Bambuspflanze über Nacht zu töten), finden Sie vielleicht diesen Leitfaden sehr hilfreich.

Aber wenn das Jäten eines Gartens nicht der ideale Weg ist, um einen Sommer zu verbringen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie diesen Trick nutzen können, um Ihr Obst und Gemüse für weniger Geld zu bekommen.

Dein Zug: Mit welchen Tricks hältst du dein Budget niedrig?

Grace Schweizer ist eine junge Schriftstellerin bei The Penny Hoarder. Sie hat große Pläne für einen Garten, aber sie hat auch einen schwarzen Daumen.

Top-Tipps:
Kommentare: