Baker Donahue ist nicht dein typischer College-Junior.

Während die meisten seiner Kollegen auf der Suche nach Praktika sind oder sich nur darum bemühen, pünktlich zum Unterricht zu kommen, führt er bereits seine eigene Firma In With the Old - and es hat in weniger als drei Monaten 1.000 Dollar in seine Tasche gesteckt.

Der beste Teil? Er baute das Geschäft auf Instagram auf.

Klingt wie der Traum eines College-Studenten, oder? So hat er es verwirklicht.

Wie ein Common Campus Problem diesen College Entrepreneur inspiriert hat

Als Donahue an der Universität von Tennessee zur Schule ging, liebte er es. Gut, die meisten davon.

Die einzige Sache, die er nicht liebte, war das Bekleidungsgeschäft.

Seine Artikel waren extrem teuer und es mangelte an Abwechslung - und sie waren einfach nur langweilig.

Als er eines Tages auf dem Campus herumging, bemerkte er, dass die Vols-Ausrüstung, die ihm am meisten auffiel, die bunten Vintage-Teile waren. Nach einigen Nachforschungen stellte er schnell fest, dass es keinen zentralen Ort gab, um diese Gegenstände zu kaufen - Seine beste Wette wäre es, durch den lokalen Goodwill zu graben oder von "irgendeiner skizzenhaften Website" zu bestellen.

Wirklich, wer in der Universität hat Zeit, Stunden in einem Gebrauchtwarenladen zu verbringen? Ich habe nicht einmal Zeit zu schlafen.

Und wer möchte von skizzenhaften Websites bestellen? Nein danke - ich werde meine Identität bewahren.

Dann fand er heraus, wie er das Problem mit einer App nutzen konnte, von der er wusste, dass seine College-Studenten bereits besessen waren.

Starten eines Vintage-Clothing-Business

Donahue tat sich mit seinem Freund Darden Shadrach zusammen, um In With the Old (IWO) zu gründen, ein Einzelhandelsunternehmen, das Vintage College-Kleidung über Instagram verkauft.

Seit dem Start im Juli 2016 hat IWO mehr als 5.500 Follower auf Instagram gewonnen, eine Niederlassung an der Auburn University eröffnet und eine LLC.

Der Marketingplan ist etwas genial: Das Team posten ein Foto eines Kleidungsstücks auf Instagram und bittet um Gebote. Der Höchstbietende nach der angegebenen Schlusszeit gewinnt.

Zunächst war IWO klein genug, dass die Mitarbeiter sich auf dem Campus mit den Gewinnern treffen würden, um ihre Artikel abzugeben. Allerdings hat das Unternehmen sein Verkaufsvolumen so schnell erhöht, dass es nicht mehr mit dem gesamten Rendezvous zurechtkam. Stattdessen bietet es jetzt kostenlosen Versand zum Haus des Gewinners.

"Wir konnten mit der ersten Auktion ungefähr 2.400 $ verdienen", sagte Donahue. "Und das war nur der Anfang."

ichIn den drei Umsatzrunden, die das Unternehmen bisher getätigt hat, hat es mehr als 8.000 US-Dollar eingebracht - und ist jedes Mal ausverkauft.

Donahue selbst hat ungefähr $ 1.000 mit nach Hause genommen, und er hat den Rest wieder in das Geschäft reinvestiert.

Wachstum eines Unternehmens durch Aufbau einer Community

Donahue wusste, dass je mehr enthusiastische Leute von einem Produkt handeln, desto mehr werden sie es kaufen, aber sein Lieblingsteil über das Laufen von IWO ist nicht das Geld. Er liebt es, Studenten zu sehen, die die Kleidung tragen und als Gemeinschaft zusammenkommen.

"Warum konzentrieren Sie sich darauf, Geld zu verdienen, wenn Sie einen guten Ruf aufbauen können?" Sagte Donahue. "Reputationen sind viel wertvoller als Geld auf die Bank zu bringen."

Das Unternehmen stellt die Gemeinschaft in den Mittelpunkt seiner Aktivitäten und organisiert Veranstaltungen wie Heckparties und Scavanger-Jagden auf dem Campus sowie Fotos von Fans in ihren neuen Gegenständen.

Nachdem ich ein Jahr lang eine große Fußballschule besucht habe, weiß ich, wie verrückt Leute für Spielkleidung sind - und was für ein besseres Publikum als eine SEC-Schule?

Wie er ein Business in der Schule betreibt

Nachdem Shadrach entschieden hatte, dass das Unternehmen zu viel Zeit von seinen Schularbeiten nahm, stimmten die Mitgründer zu, das Geschäft gleichmäßig aufzuteilen, wobei Donahue als alleiniger Eigentümer übernahm.

Allerdings führt er nicht alles allein. Ein paar Geschäfts- und Buchhaltungsfreunde helfen bei Geschäftsprozessen, während andere Freunde die Fotografie und den Einkauf erledigen. Im Gegenzug verdienen sie Lohn, Rabatte oder kostenlose Ware.

Und während er scheinbar viel auf seinem Teller hat, hat Donahue ein Gleichgewicht zwischen Business und College gefunden. Er organisiert Unterricht und Hausaufgaben am Morgen und leitet sein Geschäft am Nachmittag.

Was das Geschäft in Zukunft angeht, zögert Donahue nicht. Er liebt, was er tut, aber er hält es immer noch für ein Hobby und plant nicht, es weiter zu betreiben, nachdem er seinen Abschluss gemacht hat. Stattdessen plant er, den Account an einen jüngeren Studenten weiterzugeben, um die Campus-Gemeinde am Leben zu erhalten.

Er hat auch keine Angst zu experimentieren. Zum Beispiel hat IWO kürzlich einen schönen Online-Shop eröffnet, der sein Publikum über Instagram hinaus erweitert. Darüber hinaus hat die Marke angefangen, Vintage-Kleidung zu verkaufen, die "streng für Stil" ist, und nicht nur College-Kleidung.

"Selbst wenn [die Firma] untergeht, war es eine lustige Fahrt", sagte Donahue. "Ich habe nichts zu verlieren."

Wenn Sie ein Student mit der nächsten großen Idee sind, aber besorgt sind, diesen ersten Schritt zu wagen, Donahue hat einige Ratschläge:

"Es gibt keinen Grund, keine Idee auszuprobieren. Hab keine Angst zu versagen. Nimm dieses Anfangsrisiko ein. Was ist das Schlimmste, was passieren könnte? "

Sie sind dran: Sind Sie ein Student, der ein Geschäft führt? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Kelly Smith ist Redakteurin bei The Penny Hoarder und Senior an der University of Tampa. Ist es zu spät für sie, nach Tennessee zu gehen?


Top-Tipps:
Kommentare: