Die Krankenkasse Aetna ergreift Maßnahmen, um die Opioidkrise in Amerika zu bekämpfen.

Das Unternehmen angekündigt Dienstag, dass es Copays für fallen lassen wird Narcan, eine bevorzugte Marke von Naloxon, ein Medikament, das eine Opioid-Überdosis umkehrt. Es kommt als Nasenspray, das Familie, Freunde, Betreuer oder Ersthelfer an jemanden mit bekannter oder vermuteter Überdosierung verabreichen können.

Der Copay-Verzicht tritt am 1. Januar 2018 in Kraft und wird Aetnas voll versicherten kommerziellen Mitgliedern angeboten.

In einer Pressemitteilung des Unternehmens heißt es, Aetna sei der erste nationale Versicherer, der Narcan-Copays abgeschafft hat.

"Der zunehmende Zugang zu Narcan kann Leben retten, so dass Personen mit einer Opioid-Missbrauchsstörung lange genug leben können, um in eine evidenzbasierte Behandlung zu kommen" sagte Harold L. Paz, Executive Vice President und Chief Medical Officer von Aetna.

Finanzielle Belastungen eines lebensrettenden Medikaments

Die gegenwärtigen Kosten, um Narcan zu erhalten, können für einige abschreckend sein. Laut Aetna können seine Mitglieder je nach Versicherungspolice bis zu 150 US-Dollar bezahlen - allerdings liegen die Copay-Kosten typischerweise zwischen 30 und 40 US-Dollar.

Darüber hinaus zeigt eine Studie des Herstellers von Narcan Höhere copays machen es wahrscheinlicher, dass Menschen ihre Rezepte nicht erfüllen.

In diesem Jahr, von Januar bis Juni, nahmen etwa 35% der Aetna-Mitglieder, denen Narcan verschrieben wurde, ihre Rezepte nicht zur Hand.

Zusätzliche Maßnahmen zur Bekämpfung der Opioid-Krise

Zusammen mit der Ankündigung von Aetna, den Zugang zu Narcan zu verbessern, teilte das Unternehmen auch mit, dass Restriktionen für Schmerzmittel, die Opioide enthalten, eingeführt werden.

Beginn des ersten des neuen Jahres, Aetna kommerzielle Apothekenmitglieder sind auf eine Sieben-Tage-Versorgung für alle Opioide beschränkt, die für akute Schmerzen oder postoperative Genesung verschrieben werden.

Untersuchungen der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention zeigen, dass Personen, denen Opioide über längere Zeiträume verschrieben werden, eine größere Wahrscheinlichkeit haben, chronische Konsumenten zu werden.

Nicole Dow ist eine Mitarbeiterin bei The Penny Hoarder.

Top-Tipps:
Kommentare: