Meine Lösung als arbeitender Elternteil war, mich selbst zu klonen.

Der einzige Weg, eine ausgewogene Work-Life-Balance zu erreichen, besteht darin, dass ich mich auf meine Karriere konzentrieren kann und dass ich mich voll und ganz um mein wachsendes Kleinkind kümmern kann.

Aber warte - das Klonen ist nicht wirklich etwas, also kratz das. Ich schätze, ich werde mich einfach in die Reihen der berufstätigen Eltern zurückziehen, die versuchen, diese Work-Life-Balance-Sache zu ordnen.

Und es sind nicht nur berufstätige Mütter, die damit kämpfen. Working Väter erleben einen ähnlichen Kampf genauso.

Väter wollen auch Work-Life-Balance

Das Zentrum für Arbeit und Familie des Boston College hat kürzlich eine Studie mit dem Titel "Der neue Vater: Der Karriere-Care-Konflikt" veröffentlicht. Die Forscher sammelten Antworten von mehr als 850 Vätern und fanden heraus mehr als zwei Drittel wünschten, sie wären ein gleichberechtigter Elternteil, aber weniger als ein Drittel fühlte sich tatsächlich so, als würden sie das erreichen.

"Aus unseren Nachforschungen geht hervor, dass viele der heutigen Väter sich tatsächlich um ihre Rolle am Arbeitsplatz und zu Hause kümmern, sich aber auch in hohem Maße in Konflikt befinden", heißt es in dem Bericht. "Sie wollen die Karriereleiter erklimmen, wollen aber gleichzeitig mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen."

Nur 32% der Befragten waren traditionelle Väter in dem Sinne, dass sie erwarteten, dass die Mutter die dominierende Rolle als Bezugsperson spielen würde. Aber selbst unter den Männern in dieser Gruppe haben 75% von ihnen geantwortet, dass sie gerne mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen würden.

In Konflikt stehende Väter, die sich wünschen, dass sie eher ein praktischer Elternteil wären, fühlten sich im Vergleich zu traditionellen Vätern oder egalitären Vätern (definiert als diejenigen, die mit ihrem Ehepartner eine gleiche elterliche Rolle spielten) am wenigsten zufrieden.

Interessanterweise meldeten Männer, die mehr Zeit mit ihren Kindern verbrachten, niedrigere Einkommen. Traditionelle Väter nahmen mehr Einkommen (zwischen $ 130.000 und $ 150.000) mit im Vergleich zu konfliktbeladenen Vätern (zwischen $ 100.000 und $ 120.000) und egalitären Vätern (zwischen $ 70.000 und $ 90.000).

Schritte in die richtige Richtung

Forscher der "The New Dad" -Studie schlugen vor, dass es den arbeitenden Vätern helfen könnte, die Work-Life-Balance besser zu erreichen.

  1. Engagieren Sie sich in Gruppen der Väter: City Dads Groups hilft Vätern, sich über Treffen im ganzen Land miteinander zu vernetzen. "The New Dad" -Forscher sagten, dass Gespräche mit anderen Vätern es Vätern ermöglichen, gemeinsame Kämpfe zu teilen und Lösungen zu finden.
  1. Betrachten Sie flexible Arbeitsoptionen: Flexible Arbeit kann Vätern die Möglichkeit geben, sich um ihre Erziehungsverpflichtungen zu kümmern. Behalten Sie den Abschnitt "Make Money" von Penny Hoarder im Auge, um Informationen über Unternehmen zu erhalten, die Remote-Mitarbeiter oder Side-Gigs einstellen, um einen eigenen Zeitplan zu erstellen. Wie die Penny Hoarder Jobs auf Facebook, um in der Schleife zu bleiben.
  1. Nutzen Sie Elternzeit: Neue Väter nehmen vielleicht nicht die gleiche Zeit wie neue Mütter, aber diese Bindungszeit ist entscheidend. Dieser Beitrag erklärt, warum Vaterschaftsurlaub wichtig ist, und dieser 13 Unternehmen, die bezahlten Urlaub für Väter anbieten.

Nicole Dow ist eine Mitarbeiterin bei The Penny Hoarder. Sie wartet darauf, geklont zu werden.

Top-Tipps:
Kommentare: