Wir alle wissen, dass Technologie ein sehr nützliches Werkzeug sein kann.

Für Kinder kann der Zugang zu Smartphones, Tablets und mehr als eine große Quelle der Bildung und Unterhaltung dienen. Aber wie im Leben ist Mäßigung der Schlüssel.

Viele Eltern können bestätigen, dass zu viel Bildschirmzeit eine negative Sache sein kann, und große Tech-Unterstützer haben kürzlich ihre Bedenken ebenfalls ausgestrahlt.

Zwei große Apple-Investoren, Jana Partners LLC und das Retirement System der California State Teachers, haben am 6. Januar einen offenen Brief an das Technologieunternehmen geschickt, in dem sie dazu aufrief, Tools zu entwickeln, die Eltern helfen, die Smartphone-Überbeanspruchung der Kinder zu bremsen.

Der Brief stellt potentielle negative Konsequenzen von zu viel persönlicher Tech-Nutzung vor, einschließlich:

  • Ablenkung in der Schule
  • Erhöhte emotionale und soziale Herausforderungen
  • Erhöhtes Risiko von Depressionen und Selbstmord
  • Schlafentzug
  • Weniger Empathie

Wie viel ist zu viel?

2015 stellte Common Sense Media fest, dass Twens im Alter zwischen 8 und 12 Jahren im Durchschnitt mehr als 10 Jahre alt waren viereinhalb Stunden am Tag Blick auf Bildschirme außerhalb der Schule und Hausaufgaben. Teens im Alter von 13 bis 18 Jahren wurden gefunden, sich hinzugeben über sechseinhalb Stunden der täglichen Bildschirmzeit.

Die American Academy of Pediatrics hat spezielle Empfehlungen für die Bildschirmzeit für jüngere Kinder - nur eine Stunde pro Tag hochwertige Programme für Kinder von 2 bis 5 Jahren und keine für Kinder unter 18 Monaten, mit Ausnahme von Video-Chats.

Die Richtlinien sind jedoch nicht so direkt, wenn es um ältere Kinder geht, die viel Interpretationsspielraum haben könnten.

Die Organisation empfiehlt, dass Eltern von Kindern ab 6 Jahren konsistente Grenzen für den Zeitaufwand bei der Nutzung von Medien und Medienarten setzen Stellen Sie sicher, dass Medien keinen ausreichenden Schlaf, keine körperliche Aktivität oder andere gesundheitsfördernde Verhaltensweisen ersetzen.”

Überbrückung der Bildschirmzeit

Was können Sie dagegen tun, wenn Sie glauben, dass Ihr Kind zu viel Smartphone nutzt oder eine Tech-Sucht entwickelt?

Im Rahmen einer Kampagne zur Verbesserung der Gesundheit von Kindern bietet das National Heart, Lung and Blood Institute folgende Tipps zur Reduzierung der Bildschirmzeit:

  • Erklären Sie Ihren Kindern, wie wichtig es ist, körperlich aktiv zu sein.
  • Modellieren Sie gutes Bildschirmzeitverhalten selbst.
  • Verfolgen Sie, wie viel Bildschirmzeit sie erhalten und wie viel körperliche Aktivität sie bekommen.
  • Legen Sie Hausregeln fest, wie viel Bildschirmzeit akzeptabel ist und welche Räume bildschirmfrei sein sollen.
  • Schalten Sie die Geräte zur Essenszeit aus.
  • Ermutigen Sie Ihr Kind, andere Alternativen zu suchen, um sich Zeit zu nehmen, wie draußen spielen, Sport treiben oder ein neues Hobby ausprobieren.

In einer Welt, in der so viele Kinder bereits ein eigenes Smartphone haben, kann es hilfreich sein, andere Eltern auf Ihrer Seite zu haben - nicht Ihre Entscheidungen zu beurteilen, sondern als Zahlenstärke zu dienen, um die Behauptung Ihres Kindes zu widerlegen, dass jedes Kind sein eigenes hat Gerät und ist rund um die Uhr.

Eine Gruppe von Austin-Eltern bildete eine Kampagne mit dem Namen "Wait Until 8th", die ermutigend war andere Eltern versprechen zu warten, bis ihr Kind mindestens in der achten Klasse ist, bevor sie ihnen ihr eigenes Smartphone geben.

Die Nachricht von dem Versprechen hat sich im ganzen Land verbreitet. Penny Hoarder-Autorin Tiffany Connors, eine Mutter eines Drittklässlers, sagte, Eltern der sechsten Klasse an der Schule ihres Kindes hätten darüber gesprochen und sie habe erwogen, das Versprechen selbst zu unterzeichnen.

NPR berichtete im November, dass mehr als 4.000 Familien im ganzen Land sich verpflichtet haben, bis zur achten Klasse zu warten, um ihren Kindern Smartphones zu geben.

Nicole Dow ist eine Mitarbeiterin bei The Penny Hoarder. Sie schreibt gerne über Elternschaft und Geld.

Top-Tipps:
Kommentare: