Als du klein warst, hast du am Weihnachtsmorgen deine Augen geöffnet, um deine Geschenke unter einem echten Baum oder einem falschen zu finden?

Aus Angst, das Haus auf den Boden zu verbrennen (und eine Abneigung gegen das Aufräumen von klebrigen Kiefernnadeln), kauften meine Eltern unseren künstlichen Baum, als ich mich zu wenig erinnern konnte.

Als ich zehn war, war es zerfetzt und spärlich, aber das Auspacken und Zusammenbauen war ein vertrauter und beliebter Teil unserer Weihnachtstradition.

Trotzdem war ich begierig, einen richtigen Baum zu bekommen, als ich von zu Hause wegging. Der Geruch von frischer Kiefer und die Aufregung, ein wenig von der Natur ins Haus zu bringen, waren zu schön, um sie zu überspringen - besonders in Florida, wo die weihnachtliche Stimmung der Natur zu wünschen übrig lässt.

Aber egal, ob du deinen eigenen Baum fällst, jedes Jahr treu ein falsches ausbüttelst oder einfach bei der Miniatur, Desktop-Variante bleibst, Penny-Hoarding-Köpfe wollen wissen: Was ist die kostengünstigste Art von Weihnachtsbaum?

Könnte ein künstlicher Weihnachtsbaum helfen, Geld zu sparen?

Wie viel Geld geben wir für echte Bäume gegen falsche Bäume aus?

Der National Christmas Tree Association, der vollständig existiert, berichtet, dass der Durchschnittsverbraucher gab 2016 für seinen lebenden Baum 74,70 $ auslaut einer Umfrage.

Das passt nicht unbedingt zum Durchschnitt Preis von den Bäumen, was natürlich von Art, Größe und davon abhängt, ob du es selbst fällst oder nicht.

Ich weiß, dass ich definitiv jedes Jahr, wenn ich einen gekauft habe, mehr als 60 Dollar für einen echten Baum ausgegeben habe, und ich gehe nicht für die exzessiv große Sorte. Meine Florida-Residenz treibt wahrscheinlich den Preis ein wenig nach oben, da Weihnachtsbäume wie Douglasien hier nicht wachsen und hineingeschickt werden müssen.

In Ergänzung, Ein echter Baum benötigt einen Baumständer, die Sie anscheinend für weniger als $ 5 erhalten können. (Die meisten, die ich vor Ort von den Baumverkäufern gekauft habe, sind in der Größenordnung von 20 $.)

Obwohl es Sie Geld nicht kostet - es sei denn, Sie entscheiden, Ihre Kinder zu bezahlen, um es zu tun - Sie könnten es auch relevant finden Du musst auf die Knie gehen und das Ding gießen.

Und wie sich herausstellt, hat meine Mutter 100% ig Recht, die Aufräumarbeiten zu vermeiden. Weihnachtsbäume lassen eine erschreckende Anzahl von Nadeln fallen, und sie sind frustrierend vakuumresistent.

Künstliche Bäume können auch ziemlich teuer sein - vor allem, wenn Sie eine ausgefallene, vorleuchtete Version bekommen. Einige kosten mehr als 500 Dollar.

Aber Sie können Jane-Versionen auch für weniger als die NCTA-Nummern finden - obwohl sie nicht sehr realistisch erscheinen.

Obwohl künstliche Bäume fast immer mehr kosten, sind sie für mehrere Jahreszeiten wiederverwendbar In der Tat, einige kommen standardmäßig mit einer 10-jährigen Herstellergarantie.

Also, was ist das beste Geschäft?

Echte gegen künstliche Weihnachtsbaum Showdown: Was ist der beste Deal?

Nehmen wir an, Sie gehen in die Mittelklasse und holen einen künstlichen Baum für 150 Dollar.

Wenn Sie diesen Sauger seit 10 Jahren benutzen können, sind das nur 15 US-Dollar pro Einsatz - und Sie müssen sich keine Gedanken darüber machen, ob Sie es gießen oder einen Haufen Nadeln aufräumen.

Selbst wenn Sie einen echten Baum für nur $ 30 finden - unwahrscheinlich, zumindest nach meiner Erfahrung - du würdest bezahlen doppelt die Hallen mit einer lebenden Kiefer im Laufe der gleichen 10 Jahre zu decken.

Und das, bevor Sie Ihren Baumbestand einpreisen, den Sie in diesem Jahrzehnt vielleicht sogar ein- oder zweimal ersetzen müssen.

Aus rein mathematischer Sicht ist es schwer zu argumentieren, dass ein lebender Baum ein besseres Geschäft ist.

Aber wenn Ihnen die Rettung der Umwelt genauso wichtig ist wie das Sparen von Pfennigen, kann sich der Kauf echter Bäume auf lange Sicht auszahlen.

Obwohl Sie befürchten müssen, dass der Verkauf von lebenden Tannen zur Entwaldung beiträgt, Die meisten Weihnachtsbäume werden ausschließlich für ihren Zweck gezüchtet. Nach Angaben des USDA sind nicht mehr als 1% oder 2% der verkauften Weihnachtsbäume wild.

Und in den fünf bis zwölf Jahren, in denen diese gezüchteten Bäume reifen, sind sie damit beschäftigt, Kohlendioxid zu absorbieren, mehr Sauerstoff zu produzieren und Wildtiere zu beherbergen. Sie können auch recycelt oder kompostiert werden, wenn es an der Zeit ist, das Lametta zu entfernen.

Während die wiederverwendbare Qualität künstlicher Bäume sie als eine grünere Wahl erscheinen lassen könnte, viele Umweltgruppen, wie die Sierra Club, sind Befürworter von echten Bäumen - vor allem, weil gefälschte oft mit potenziell schädlichem PVC hergestellt werden, das manchmal Blei als Stabilisator enthält.

Huch.

Wenn dieses Thema an Zugkraft gewinnt, bieten mehr Unternehmen ungiftige künstliche Bäume an, die eine gute Mittelwegoption darstellen könnten.

Und natürlich könnten Sie das Problem immer ganz auslassen, indem Sie sich dafür entscheiden, überhaupt keinen Baum zu bekommen - oder einfach einen zu dekorieren, den Sie draußen in der Natur finden, immer noch fest in den Boden gepflanzt.

Was mich betrifft, Ich bleibe bei echten Bäumen - extra Kosten, Aufräumarbeiten und alles.

Immerhin kommt Weihnachten nur einmal im Jahr. Weil ich in den meisten anderen Fällen Penny horte, kann ich es mir leisten, in den Ferien ein bisschen zu protzen.

Und der Duft von frisch geschnittenen Kiefern? Entschuldigung - das kannst du nicht vortäuschen.

Jamie Cattanach (@jamiecattanach) hat für VinePair, SELF, Ms. geschriebenMagazine, Straßen & Königreiche, Das Leben schreiben, Barclaycard's Reiseblog, Santander Banks Prosper and Thrive und andere Outlets. Ihr Schreiben konzentriert sich auf Essen, Wein, Reisen und Genügsamkeit.

Top-Tipps:
Kommentare: