Wir sind fasziniert von der uralten Debatte: Soll man seinen Kindern eine Beihilfe zahlen?

Es ist eine große Frage und eine seltsame, die Eltern anpacken können.

Hilft eine Zulage? lehre Kinder über GeldOder verderbt es sie, indem sie eine Belohnung für etwas anbietet, was sie ohnehin tun sollten?

Eltern haben unterschiedliche Meinungen zu dem Thema, und keine Antwort ist für alle richtig. Aber wir genießen die Diskussion!

Sollten Kinder eine Beihilfe erhalten? Hast du eins bekommen?

Wir haben TPH-Mitarbeiter über ihre Erfahrungen befragt - und darüber, wie sie sich Jahre später fühlen.

Und, vielleicht noch wichtiger: Was hast du getan, um es zu verdienen?

Folgendes haben wir zu sagen:

Kyle, Gründer und Besitzer

Meine Schwestern und ich verdienten bis zu unserem 14. Lebensjahr eine kleine Zulage, aber wir sollten danach Arbeit bekommen.

Es war wahrscheinlich ungefähr $ 5 pro Woche, aber wir hatten die Möglichkeit, mehr mit etwas zu verdienen, das wir die "Viertelherausforderung" nannten.

Wir alle begannen jeden Monat mit einem gleichwertigen Glas mit Vierteln. Wenn wir eines Tages vergessen würden, unser Zimmer zu putzen oder eine andere Arbeit verpasst hätten, würde meine Mutter ein Viertel aus unserem Glas nehmen.

Das Kind mit den meisten Vierteln am Ende des Monats bekam eine Sparbriefe über 25 Dollar.

Sarah, Executive Assistant des CEO

Ich wurde nicht bezahlt, aber ich wurde für Noten bezahlt.

Beginnend in der Mittelschule erhielt ich für jedes A, das ich verdiente, 50 Dollar.

In der High School wurden meine Eltern noch aggressiver. Zusätzlich zu den $ 50 erhielt ich auch $ 500 für ein Auto, das meine Eltern bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich es kaufen wollte, sparten.

Jamie, Junior Schriftsteller

Meine Eltern zahlten mir einen Betrag, den ich nicht offen legen werde (Sie werden mich nicht mehr mögen) per A auf meinem Zeugnis.

Ich möchte sagen, dass ich sowieso ein Student gewesen wäre. aber die zusätzliche Motivation ist wahrscheinlich ein Teil davon, warum ich so zielorientiert bin.

Kathleen, Redakteurin

Ich erhielt eine kleine Wochenpauschale, um den Küchentisch zu putzen und sauberes Geschirr wegzuschaffen.

Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich es zu lange gemacht habe, wahrscheinlich weil ich in meiner Grundschule einen Job bekommen habe ("Kellnerin" während der wöchentlichen Bingo-Nacht) und Kirchenbüro (Verkauf Scrip - denken, Geschenkgutscheine - Geld), bevor ich einen Job in der High School bekam.

Susan, Senior Schriftstellerin

Ich wurde als Kind nicht bezahlt.

Hausarbeiten zu verrichten und gute Noten zu bekommen, waren beide erwartete Verpflichtungen, in meinem Haushalt zu leben, obwohl ich zusätzliche Gelegenheitsarbeiten für Geld machen konnte.

Ich verkaufte Sachen auf dem Bauernmarkt in der Grundschule, fing an zu babysitten, als ich 12 war und bekam meinen ersten richtigen Job in einem Eisladen, als ich 14 war.

Wenn ich Kinder habe, denke ich, dass ich etwas Ähnliches machen werde.

Einen Job außerhalb des Hauses zu haben brachte mir eine Menge Unterricht bei, einschließlich des Wertes von Geld, der Fähigkeit, meine Zeit zu verwalten und der Wichtigkeit von harter Arbeit.

Matt, Assistent Editor

Mein Bruder und ich bekamen $ 5 pro Woche für die Müllabfuhr, Recycling und gründliche Reinigung unserer Zimmer und unser Badezimmer jeden Samstag. Wie Staubwischen, Staubsaugen usw.

Klingt etwas aufgeblasen, aber es war nicht nur schmutzige Klamotten in den Schrank zu schmeißen und mein Bett zu machen.

Kinder verdienen eine Zulage. Meins wird eins bekommen.

Denken Sie darüber nach: Wollen Sie wirklich all das Zeug machen, während sie den ganzen Spaß haben? Auf keinen Fall.

Außerdem werden sie es satt, so hart arbeiten zu müssen, um ihre Zimmer zu säubern und sie hübsch aussehen zu lassen. Es wird ihnen etwas über Geld verdienen, Organisation und harte Arbeit beibringen.

Heather C., Bildredakteurin

Ich habe gerade Geld von meinen Eltern gestohlen.

Wahre Geschichte. Wahrscheinlich trifft das hier nicht zu.

Alexis, Chefredakteur

Ich kann mich nicht erinnern, einen Zuschuss bekommen zu haben.

Ich glaube, dass meine Eltern glaubten, dass wir im Haushalt helfen sollten, und wir sollten nicht dafür bezahlt werden.

Sie haben uns ermutigt, so lange ich mich erinnern kann, hier und da kleine Jobs zu ergattern, also habe ich so Geld ausgegeben. Ich machte eine Menge Babysitting (wir mussten die Hälfte von dem einsparen, was wir verdient hatten) und mein Bruder mähte viele Rasenflächen in unserer Nachbarschaft.

Meine Schwester und ich hatten auch ein "Sommercamp" für Kinder in der Nachbarschaft, das war im Freien, Gruppenbetreuung, so dass die Eltern etwas Zeit für sich haben konnten.

Erin, Buchhalter / HR-Spezialist

Unsere Mädchen (8 und 4) bekommen derzeit keine Zulage.

Ich will, dass sie es tun, aber ich fühle, dass sie zuerst Geld respektieren müssen - und unser 8-Jähriger nicht.

Wir waren lax, sie über Geld zu unterrichten. Jetzt merkt sie (langsam), dass es nicht wegwerfbar ist, aber nicht genau an dem Punkt, an dem ich anfangen möchte, ihr wöchentlich etwas zu geben.

Hier wird viel geredet!

Dana, Mitarbeiterin

Meine Schwester und ich bekamen für ein paar Jahre eine wöchentliche Entschädigung von 3 Dollar.

Wir wechseln uns jede Woche ab: Spülen Sie jede Nacht das Geschirr oder machen Sie die Wäsche und ein paar Putzarbeiten für die Woche.

Irgendwann hörte meine Mutter auf, die Erlaubnis zu geben, weil wir die Hausarbeiten einfach auslassen würden, wenn wir uns in dieser Woche keine Sorgen darüber machten, Geld zu bekommen.

Als Kind war das Verdienen von Geld eine ziemlich niedrige Priorität.

Sie entschied, dass wir lernen mussten, dass das Helfen rund um das Haus etwas war, was wir tun sollten, ungeachtet des Anreizes.

Als ich Geld ausgeben konnte, fing ich an zu babysitten.

Heather v., Leitender Redakteur

Meine Schwester und ich bekamen keine Zulage oder wurden für die Hausarbeit bezahlt.

Die Perspektive meiner Eltern war, dass wir als Mitglieder des Haushalts in altersgemäßer Weise beitragen sollten, wie den Tisch als kleines Kind zu stellen, Geschirr zu waschen, als wir älter wurden, usw.

Ich erinnere mich jedoch, dass ich viel über Geld geredet habe und Angebote / Verkäufe / Ersparnisse verglichen habe und welche Marke / Größe einen besseren Preis hatte.

Wir haben auch Gelegenheitsjobs gemacht, und als ich 11 Jahre alt war, bekamen wir einen Papierweg. Meine Schwester und ich teilten das Geld auf, um auf der siebten Austauschreise unserer Schule nach Quebec zu sparen.

Vishal, Direktor für Geschäftsentwicklung

Ich habe eine Zulage als Kind verdient: $ 5 pro Monat, beginnend mit 8 Jahren.

Ich würde meinen Lohn verdienen, indem ich Hausarbeiten erledige: den Müll wegbringen, meiner Mutter bei den Einkäufen helfen (meistens ins Haus tragen), die Katze füttern und höflich zu meiner Schwester sein.

Für jeden Zuschuss, den ich erhielt - und jedes andere Geld, das ich dafür bekommen habe - Ich musste 1/3 für wohltätige Zwecke geben, 1/3 in Ersparnisse investieren und das andere 1/3, wie ich es wollte (normalerweise auf Süßigkeiten).

Die Erinnerung ist lebendig, weil ich meine Süßigkeiten Käufe basierend auf 1/3 der Einnahmen planen würde. Weil ich meine Süßigkeiten so sehr schätzte, brachte ich sie als Nachmittagsessen in die Schule.

Es dauerte nicht lange, bis ich erfuhr, dass Süßigkeiten in der Schule einen ganz anderen Stellenwert hatten als draußen, und ich wurde der Süßwarenverkäufer für meine dritte, vierte und fünfte Klasse.

Hadley, Kundenbetreuer

Als ich aufwuchs, bekam ich 20 Dollar pro Woche, unter der Bedingung, dass ich alles tat, was meine Mutter von mir verlangte.

Die Anfragen reichten davon, jede Oberfläche in meinem Zimmer zu bestäuben, unsere zwei Hunde nach der Schule laufen zu lassen, sicherzustellen, dass meine Wäsche in meinem Korb war und für den Waschtag sortiert war, meine Hausaufgaben unmittelbar nach der Schule und vor dem Fußballtraining machte, mein Geschirr nach dem Essen und zufälliger Arbeit putzte im Hof ​​oder um das Haus.

Wenn ich nicht zurück sprach - was ich als Kind außergewöhnlich gut konnte -, könnte sie einen zusätzlichen $ 10 oder $ 20 einbringen.

Ellen, Werbeleiter

Ich habe als Kind kein Taschengeld bekommen.

Fast alle meine Freunde haben es getan, und ich erinnere mich daran, dass ich ziemlich enttäuscht war.

Wie es in der Legende heißt, habe ich im zarten Alter von 6 Jahren eine brillante Idee entwickelt, um das Fehlen von Elterngeldern auszugleichen.

Ich bin das jüngste von vier Kindern mit einer übermäßig sentimentalen Mutter, die gerettet hat alles - einschließlich aller unserer Milchzähne. Ich dachte: "Hey, wenn meine Eltern nicht auszahlen, dann wird es jemand anderes tun."

Ich ging in die Schatzkammer meiner Mutter und packte alle Zähne. Ich fuhr fort, sie unter meinem Kissen zu pfeffern, in der Hoffnung, dass die Zahnfee mir die großen Dollars hinterlassen würde.

Es blieb eine Woche lang unbemerkt, bis meine Mutter die makabere Szene unter meinem Kissen entdeckte, als sie die Bettdecke wechselte.

Wenn / wenn ich Kinder habe, werde ich ihnen sicher eine Zulage geben. Sie erhalten auch einen Bonus für super kreative / seltsame Problemlösung.

Außerdem werde ich ihre Milchzähne nicht retten.

Sie sind dran: Wurden Sie als Kind bezahlt? Was hat es dir beigebracht - und hat es einen Einfluss darauf, ob du deinen Kindern eine Vergütung zahlst?

Dana Sitar (@danasitar) ist eine Mitarbeiterin bei The Penny Hoarder. Sie ist geschrieben für Huffington Post, Entrepreneur.com, Writer's Digest und mehr, aber sie ist auf dem Markt für jemanden, der sie für die Reinigung ihres Zimmers als Erwachsener bezahlen wird.

Top-Tipps:
Kommentare: