Es gibt bereits genug Fragen zu berücksichtigen, wenn ein neues Baby in die Welt gebracht wird.

Welche Windeln soll ich benutzen?

Soll ich füttern oder stillen?

Ziehe ich das Baby in genug Schichten an?

Zu viele Schichten?

Kann ich mir all diese Babyausrüstung leisten?

Wann werde ich schlafen?

Der Versuch, herauszufinden, was zu tun ist, ist eine ganze Reihe von Problemen.

Viele Jobs haben schlechte Möglichkeiten für Mutterschaftsurlaub oder Elternzeit - wenn das überhaupt angeboten wird. Kinderbetreuungseinrichtungen können sehr teuer sein, aber die Betreuung zu Hause für Ihr Kind ist nicht immer finanziell machbar.

Auch wenn bezahlter Urlaub verfügbar ist oder Kinderbetreuung dich nicht drastisch zurückversetzt, Manche Eltern wünschen sich, gleich wieder in ihre normale Arbeitsroutine zu springen.

Eine fast Win-Win-Lösung wäre, mit Ihrem Baby im Schlepptau wieder zur Arbeit zu gehen. Du könntest Geld verdienen, während dein Baby schläft und den Take Our Daughters oder Sons zum Arbeitstag neue Bedeutung verleihen.

Es stellt sich heraus, dass das keine so verrückte Idee ist.

Babys bei der Arbeit - Es ist eine Sache

Sarita James, CEO von Embark, schrieb vor kurzem einen Meinungsbeitrag für die New York Times über ihre Erfahrungen, ihre neugeborene Tochter ins Büro zu bringen.

Nach der Geburt ihres dritten Kindes entschied James dieses Mal, dass sie nicht isoliert von ihrem Job und ihren Kollegen zu Hause bleiben wollte, obwohl ihr bezahlter Urlaub angeboten wurde.

"Ich beschloss, ins Büro zurückzukehren, als Uma [ihre Tochter] 6 Wochen alt war. Aber an ihrem einmonatigen Geburtstag schien sie immer noch so klein und verletzlich zu sein ", schrieb James.

"Ich fragte mich: Warum konnte ich Uma nicht mit ins Büro bringen? Ich trug sie schon in einer freihändigen Schlinge. Sie hat mehr als 15 Stunden pro Tag geschlafen, und ... ein großer Teil dieses Schlafes würde eher tagsüber als nachts sein. "

James brachte ihre Tochter schließlich zur Arbeit, bis sie etwa viereinhalb Monate alt war, als sie zu krabbeln begann. Sie sagt, dass die Erfahrung eine positive war, mit nur geringen Ablenkungen.

James bestätigte, dass sie "glücklich" war, ihr Kind zur Arbeit bringen zu können. Sie hatte keinen Manager, der ihr sagte, dass sie es nicht konnte. Außerdem arbeitete sie in einer Umgebung, die dazu geeignet war.

"Wenn ich zum Beispiel ein Koch, ein Arzt, ein Busfahrer oder ein Schweißer gewesen wäre, hätte ich es nie ausprobiert", schrieb James.

Starten eines Kleinkinder-am-Arbeit-Programms in Ihrem Büro

Durch ihre Erfahrung lernte James das Parenting im Workplace Institute kennen, das Ressourcen bietet, um anderen Eltern zu helfen, ähnliche Programme für Kleinkinder bei der Arbeit zu bekommen.

Dem Institut zufolge könnten Programme wie diese als Rekrutierungsinstrument für Arbeitgeber genutzt werden. Es sagt aus Zu den Vorteilen gehören eine frühere Rückkehr zur Arbeit nach der Geburt eines Babys und eine höhere Mitarbeiterbindung.

Erwartungsvolle Eltern, die sich an ihre Arbeitgeber wenden wollen, um ihr Baby zur Arbeit zu bringen, können eine Vorlage von der Instituts-Website herunterladen, die beschreibt, was ein formales Programm bedeuten würde.

Das Institut bietet auch eine Liste von Unternehmen, die bereits Baby-Inclusive-Programme haben. Sie reichen von kleinen Privatunternehmen bis hin zu großen Regierungsbehörden.

Beispielsweise, 128 Babys von Mitarbeitern der Kinder- und Familienabteilung von Kansas wurden am Arbeitsplatz betreut. Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums von Arizona haben über 200 Babys zur Arbeit gebracht.

Unternehmen haben den Erfolg von Baby-Inclusive-Programmen in Testimonials auf der Website des Instituts vorgestellt.

"Das Babies-at-work Programm hat Goodwill geschaffen und war eine hervorragende Ressource für unsere neuen Mütter", sagte Larry Morgan, Mitbegründer von Yala Designs in Ashland, Oregon. "Aber für die Mütter, Der finanzielle Wert ist riesig, da sie nicht die zusätzlichen Ausgaben für Kinderbetreuung haben.”

Du bist dran: Würdest du dein Baby zur Arbeit bringen?

Nicole Dow ist eine Mitarbeiterin bei The Penny Hoarder. Ihr Kind ist kein Baby mehr, aber sie liebt diese Idee für neue Mütter.


Top-Tipps:
Kommentare: