Das Ende des Schuljahres bringt den Kindern Freude, aber den berufstätigen Eltern, die im Sommer die Kinderbetreu- ung organisieren und bezahlen müssen, fürchten sie nicht.

Sommercamp ist nicht billig. Eltern können Tausende Dollar ausgeben, um die Zeit ihrer Kinder zu verbringen, während die Schule draußen ist.

Einige Familien finden jedoch finanzielle Schwierigkeiten bei der Organisation ihrer eigenen Sommerlagergenossenschaften.

In einer Kooperative oder Co-op bietet eine Gruppe von Eltern kollektiv Kinderbetreuung für ihre Kinder im Sommer. Wie Care.com es ausdrückt, wechseln die Eltern abwechselnd die Kinder der anderen und beaufsichtigen Aktivitäten, die denen ähneln, die Kinder in traditionellen Sommercamps erleben.

Diese informelle Anordnung hält den Sommerspaß ohne die Sommerlagerpreise.

Familien können ihre Zusammenarbeit so anpassen, dass sie zu dem passt, was für sie am besten geeignet ist. Einige Gruppen brauchen nur eine oder zwei Wochen Camp, während andere das Lager für den ganzen Sommer brauchen. Einige Eltern werden die Zusammenarbeit auf enge Freunde oder Familienmitglieder beschränken, während andere bereit sind, Vereinbarungen mit Nachbarn oder Kollegen zu treffen, die sie nur beiläufig kennen.

Es gibt keinen einheitlichen Plan für die Bildung einer Sommerlager-Kooperative. Hier ist, wie eine Gruppe von Eltern es für sie arbeiten ließ.

Sommerlager in die eigenen Hände nehmen

Vor ungefähr sechs Jahren entschloss sich eine Gruppe von Freunden und Nachbarn in Rockland County, New York, ihre eigene Sommerlager-Kooperative zu entwickeln.

"Wir sahen uns den Sommer an - 12 oder 13 Wochen ohne Schule - und die Kosten des Camps waren für die meisten von uns für diese Zeit unerschwinglich", sagte Vicki Larson, eine der Eltern, die das Camp organisiert hatten.

Ihre Tochter war 5, als die Gruppe im Jahr 2012 in das erste Jahr der Zusammenarbeit startete. Sie setzten das Camp für drei Sommer fort, bis 2014.

Larson sagte, die ursprüngliche Idee bestehe darin, ungefähr ein Dutzend Familien zur Teilnahme zu bewegen, die jede Woche im Wechsel in Häusern leben. Die Gasteltern hätten eine Woche frei genommen, um das Lager zu führen. Aber das war nicht ideal für alle, also stattdessen Sie stellten ihre eigenen Lagerberater ein: Eltern, Studenten und Lehrer in der Sommerpause.

Larson sagte, dass die Eltern abwechselnd das Camp in ihren Häusern veranstalteten, und die Kinder verbrachten auch Zeit in Nachbarschaftsparks und an anderen lokalen Veranstaltungsorten. Wie ein traditionelles Sommerlager verbrachten die Kinder Zeit mit Kunst und Handwerk, spielten draußen und erkundeten die Natur.

"Eine Woche gingen sie jeden Tag zum Pool", sagte Adam Gorlovitzki, ein anderer Elternorganisator, dessen Kinder im ersten Sommer 4 und 5 Jahre alt waren. "Eine Woche würden sie Bergwandern gehen."

Die meisten Kinder besuchten die gleiche Schule, obwohl einige Freunde waren, die nur in der gleichen Gegend lebten. Sie reichten von Vorschulkindern bis zu frühen Grundschülern.

Gorlovitzki sagte, es sei toll für die Kinder, denn sie hatten bereits Freunde im Camp und waren günstig für die Eltern, weil sie die Lehrer auswählen und sich auf die Camp-Aktivitäten konzentrieren konnten.

Sommerzeit sparen

Abgesehen davon, dass Sie kontrollieren können, wie Ihr Sommercamp läuft, ist ein großer Vorteil der Einrichtung einer Genossenschaft die finanziellen Einsparungen.

Larson erinnerte sich, dass die Eltern etwa 225 US-Dollar pro Woche gezahlt hatten, was deutlich billiger war als das, was einige traditionelle Sommerlager damals verlangten.

"Im Durchschnitt zu dieser Zeit war es leicht wie $ 500 pro Woche, dass Lager Sie berechnen würden," sagte Leslie Laboriel, ein anderer der Organisatoren des Lagers, dessen Sohn in diesem ersten Sommer 4 Jahre alt wurde. "Wir haben also die Kosten halbiert."

Das Geld, das sie sammelten, bezahlten die Lehrer und deckten die Kosten für Essen und Vorräte. Die Eltern, die die administrativen Aufgaben übernehmen, arbeiteten als unbezahlte Freiwillige.

"Hier gibt es keine Unkosten, es gibt keine Versicherung, also hat es einen Großteil der Kosten gekürzt", sagte Gorlovitzki.

Die Gastfamilien bezahlten wenig bis keine Lagergebühren, wenn die Gruppe ihre Häuser benutzte. Die Eltern würden für jede Campwoche über Online-Banking bezahlen, um den Prozess stressfrei zu machen.

"Es erlaubte ihnen, sich nicht darum zu sorgen, ob sie einen Scheck in die Post geben oder sich daran erinnern, dass sie einen Scheck abgeben mussten", sagte er. "Und dann mussten wir uns keine Sorgen machen, dass wir ständig Einlagen bei der Bank machen. Es hat gut geklappt und war schön und praktisch für uns alle. "

Glückliche Wohnmobile

Obwohl die Sommerlager-Koop-Partei nach drei Jahren aufgelöst wurde, als die Kinder älter wurden und die Gruppe anfing größer zu werden, als ursprünglich erwartet, sagten Larson, Gorlovitzki und Laboriel, dass sie diese Art von Sommer-Setup anderen Eltern empfehlen würden.

"Es war eine große Hilfe", sagte Larson und bezog sich auf den finanziellen Vorteil der Organisation des Camps mit ihren Freunden. "Und es war großartig für die Kinder. Sie liebten es."

Für Eltern, die eine Sommercamp-Kooperative gründen möchten, sagt sie zu Denken Sie viel über die Orte nach, an denen das Camp stattfinden wird. Die Orte sollten kinderfreundlich sein, die Gastgeber sollten sich wohlfühlen und ihre Häuser öffnen, und es müsse genügend Platz für alle Kinder geben, sagte Larson.

"Kinder brauchen tagsüber eine Vielzahl von Aktivitäten, also wollen Sie sichergehen, dass der Raum sich dafür eignet", sagte sie.

"Es macht Sinn, sich nicht auf einen Ort festzulegen, wenn jemand zu Hause ist, weil man seinen Platz wirklich übernimmt", fügte er hinzu. "Es ist schön, [das Camp] ein wenig umziehen zu können, um [Gasteltern] die Möglichkeit zu geben, ihre Häuser wieder zu haben."

Larson sagte, es sei wichtig, alle Eltern in der Gruppe dazu zu bringen, Dokumente zu unterzeichnen, die die Gastfamilie und den Lehrer von der Haftung befreien, sollte es zu Vorfällen kommen.

Definitiv haben Eltern eine Verzichtserklärung unterschrieben. " Sie sagte. "Es ist nicht eisern, aber es gibt dir ein kleines Gefühl der Sicherheit, dass, wenn etwas passiert, du nicht verklagt wirst."

Die Einrichtung einer Sommercamp-Kooperation erfordert eine Vorausplanung. Larson empfiehlt den Eltern, zu identifizieren, wer sich mit den administrativen Aufgaben wohl fühlt, die Kalkulationstabellen organisiert und die Raten ermittelt.

In den Planungssitzungen sollten die Organisatoren überlegen, wie sie das Camp strukturieren möchten, welche Art von Aktivitäten die Kinder machen sollen, wer die Kommunikation mit allen Eltern übernimmt und wie sie mit den Finanzen umgehen möchten, ohne sie zu machen umständlich, empfiehlt Laboriel.

Gorlowitzkis Ratschlag für diejenigen, die sich nicht gerne auf ein Sommerlager konzentrieren wollen, ist Fange mit ein paar Familien klein an und baue von dort aus.

"Hab keine Angst. Geh einfach mit ", sagte er. "Die Dinge mögen am ersten Tag nicht perfekt sein, aber du lernst, wie du gehst."

Nicole Dow ist eine Mitarbeiterin bei The Penny Hoarder. Sie schreibt gerne über Elternschaft und Geld.

Top-Tipps:
Kommentare: