Am 1. Januar 2015 war ich besorgt.

Dies war das Jahr, in dem ich mich entschied, anstelle der traditionellen Krankenversicherung ein Gesundheitsparkonto (HSA) auszuprobieren.

Nach Jahren des Jammerns über steigende Prämien und hohe Kosten entschied ich mich, zu einem dieser hoch absetzbaren Pläne zu wechseln. Ich kann mich glücklich schätzen, dass meine Firma eine Reihe von Versicherungsoptionen anbietet, damit ich mir aussuchen kann, was für mich am besten ist.

Die Hoffnung war, dass ich aufhören würde, Geld zu verschwenden und nur für die Pflege zu bezahlen, die ich erhielt, während ich auch zuversichtlich bin, dass ich im Falle eines ernsten Gesundheitsproblems abgedeckt wäre.

Hier ist, was in meinem ersten Jahr an einer HSA passiert ist - und wie ich mich entscheide, welchen Plan ich für 2016 wählen werde.

Wie funktioniert Ihr HSA?

Gesundheitssparkonten (HSAs) sind wie persönliche Sparkonten, aber das darin enthaltene Geld wird verwendet, um Ausgaben für die Gesundheitsversorgung zu bezahlen, " laut Mayo Clinic.

"Sie - nicht Ihr Arbeitgeber oder Ihre Versicherungsgesellschaft - besitzen und kontrollieren das Geld auf Ihrem Gesundheitsparkonto."

Mein Arbeitgeber zahlt einen Betrag ($ 76) an meine HSA für jeden Gehaltsscheck, um meinen Mann und mich zu decken. Dies ist, anstatt dass mein Arbeitgeber einen Teil einer traditionellen Versicherungsprämie deckt.

Ich gebe kein Geld in meine HSA, obwohl ich diese Option habe. Wenn wir erwarten, dass wir mehr brauchen, kann ich einen bestimmten Betrag von meinem Gehalt abziehen lassen oder ich kann eine Pauschale hinlegen.

Geld, das in ein HSA fließt, wird nicht besteuert und geht auf ein Sparkonto, auf das wir mit einer Debitkarte zugreifen.

Wenn wir zum Arzt gehen, bezahlen wir alles mit der Debitkarte. Unsere Versicherung tritt erst ein, wenn wir unsere $ 5.200 Selbstbeteiligung erreicht haben.

Aber jeder HSA funktioniert anders, also überprüfen Sie die Einzelheiten Ihres Plans, wenn Sie eine Entscheidung treffen.

Warum haben Sie sich für ein HSA entschieden?

Es gab eine gute Chance, dass eine HSA mir Geld sparen würde.

Mein Mann und ich sind relativ gesund und gehen nur ein paar Mal im Jahr zum Arzt. Es machte nicht viel Sinn, hohe Prämien nur im Falle einer großen medizinischen Kosten zu zahlen.

Letztes Jahr gingen wir mit einem traditionelleren Versicherungsplan. Wir hatten eine anständige Berichterstattung und zahlten jeden Monat 220 Dollar für die Teilnahme. Wir hatten immer noch recht üppig copays ($ 20- $ 40 pro Besuch). Im Rahmen dieses Plans gaben wir 2.640 Dollar nur für Prämien aus (ohne Copays).

Wir waren bereit zu wetten, dass wir Geld unter einem HSA sparen könnten, also entschieden wir uns, das $ 5.200 Selbstbehalt zu riskieren, wenn ein ernstes Gesundheitsproblem auftrat.

Würde das bezahlen Spaß machen? Nein.

Aber angesichts unserer insgesamt guten Gesundheit ist es auch unwahrscheinlich, dass wir es müssen.

Ich fühle mich privilegiert, in der Lage zu sein, meine Berichterstattung zu wählen und zu haben irgendein Krankenversicherung. Also wollte ich sicher sein, dass ich kluge Entscheidungen über mein Geld und meine Gesundheit treffe.

Wieviel hast du bezahlt?

Das Geld in meiner HSA hat mich fast das ganze Jahr über gehalten.

Ab Mitte November hatte ich noch 597 $ übrig.

Ich hatte das Glück, dass meine medizinischen Ausgaben das ganze Jahr verteilt waren und ich in den ersten Monaten keine nennenswerten Rechnungen hatte, also konnte ich ein Kissen aufbauen, bevor ich auf mein Konto klickte.

Wofür haben Sie Ihr Geld ausgegeben?

Wir sind dieses Jahr nicht viel zum Arzt gegangen.

Zum Glück, weil wir nicht krank wurden - nicht, weil wir kein HSA-Geld verwenden wollten.

Ich ging einmal zu meinem Hausarzt (100 Dollar). Mein Mann bekam eine Augenuntersuchung und eine neue Brille ($ 310). Ich ging auch zu einem Spezialisten, der eine Blutprobe ($ 762) bestellte.

Wir hatten auch körperlich, aber Vorsorge ist zu 100% von unserem Plan abgedeckt, so dass das HSA-Gleichgewicht nicht beeinträchtigt wurde.

Was passiert mit dem Geld, das du nicht ausgegeben hast?

Zum Glück kann ich jedes Geld behalten, das wir im Laufe des Jahres nicht ausgeben.

Mein Überschuss 2015 rollt bis 2016 - die Oberseite eines HSA.

Ich kann jedoch nicht einfach das Geld abheben und ins Einkaufszentrum gehen.

Wenn Sie HSA-Mittel abheben, anstatt sie für genehmigte Einkäufe auszugeben, müssen Sie die Steuern bezahlen, die Sie nicht bezahlt haben, wenn Sie das Geld auf das Konto legen.

Eine bessere Wette ist es, das Geld für zukünftige Ausgaben für die Gesundheitsfürsorge sparen zu lassen. Sie können auch wählen, wie Sie Ihre HSA-Mittel investieren, um das Beste aus Ihrem Geld zu machen.

Was, wenn Sie 2015 ein ernsthaftes Gesundheitsproblem hatten?

Meine Versicherung hätte nichts bezahlt, bis ich meine $ 5.200 Selbstbeteiligung erreicht hätte.

Danach würde die Versicherung 100% meiner Kosten decken, solange ich die Ärzte im Netzwerk einsetzte.

Machen Sie nächstes Jahr wieder einen HSA?

Ja.

Für 2015 war die HSA ein gutes Geschäft. Die Wahl von HSA hat uns im Voraus Geld gespart, indem der Betrag, der monatlich von meinem Gehaltsscheck abgezogen wurde, reduziert wurde.

Statt wie im Jahr 2014 im Rahmen eines traditionellen Versicherungsplans Prämien in Höhe von 2.640 US-Dollar zu zahlen, zahlten wir nichts. Stattdessen werden wir wahrscheinlich das Jahr mit $ 597 in unserem HSA beenden (vorausgesetzt, bis Ende des Jahres haben wir keine größeren Ausgaben).

Plus, was auch immer wir nicht benutzen, rollt um. Aus anderen Gründen als meiner HSA-Bilanz hoffe ich, dass unser Verbrauch im Gesundheitswesen 2016 ähnlich ist wie in diesem Jahr.

Ich werde unsere Möglichkeiten überdenken, wenn einer von uns eine chronische Erkrankung entwickelt, langfristige Medikamente benötigt oder wenn wir ein großes Gesundheitsereignis am Horizont vorhersagen.

Aber im Moment funktioniert ein HSA gut für uns.

Sie sind an der Reihe: Sind Sie von einem HSA erfasst worden? Wie ist es gelaufen? Würdest du es nochmal machen?

Lyndsee Simpson ist ein Schriftsteller und Redakteur in Washington, D.C.Sie hätte vor Jahren auf eine HSA wechseln sollen.

Top-Tipps:
Kommentare: