Margaret Taormina's Massage-Therapie-Kunden können nicht mit einem glühenden Yelp Bewertung sagen. Aber sie geben ihr Feedback auf andere Weise.

Nehmen Sie zum Beispiel den 8-jährigen Buddy: Er zuckt mit seinen stämmigen Bulldoggenbeinen. Er gähnt. Gelegentlich rollen seine Augen in seinen Kopf zurück, weil er in einen tiefen Schlaf gefallen ist. Und er furzt - eine Menge.

"Gas ist gut, wenn es um Hundemassage geht", sagt Taormina. "Es zeigt, dass der Hund entspannt ist und dass die Giftstoffe sich ausbreiten."

Taormina ist der Besitzer der in Tampa, Florida, beheimateten Heilwirkungs-Tiermassage und ein zertifizierter Kleintier-Massagepraktiker. Das bedeutet, dass sie jedes Tier, das kleiner ist als ein Pferd, behandeln kann, obwohl fast alle ihre Kunden Hunde sind.

Im Jahr 2017 wurde sie bezahlt, um 207 Kunden, alle Hunde zu behandeln. Sie massierte weitere 97 Hunde als Freiwillige für die Humane Society of Tampa Bay.

Zu ihren Klienten zählen Hunde, die sich von Verletzungen oder Krankheiten erholen, und Hunde, die Schmerzen haben. Einige brauchen Hilfe, um ihre Mobilität zu verbessern, und andere bekommen Massagen, weil sie ernsthaft chillen müssen. Und einige sind einfach gute Hunde, deren Besitzer denken, sie verdienen ein Vergnügen.

Wenn Sie den Kopf schütteln bei der Idee, Ihren Hund für eine Massage zu bezahlen, machen Sie weiter.

"Die meisten Leute verdrehen ihre Augen, wenn sie hören, was ich tue, und sie glauben nicht, dass dies eine echte Sache ist", sagt Taormina.

Menschen, die Rettungshunde haben, neigen dazu, es zu bekommen. Taormina schätzt, dass mindestens 90% der Klienten, die sie massiert, um Entgelte rettet.

"Wenn Sie eine Rettung haben, versuchen Sie so schwer, für sie zu sorgen", sagt sie. "Es ist nur etwas Nettes, was du für den Hund tun kannst."

Ja, Hundemassage ist ein echter Beruf

Taormina hat sich seit dem Tod ihres Boston Terriers "granddog", Peatie, im April 2009 freiwillig mit Tieren gemeldet. Sie meldete sich bei der Humane Society of Tampa Bay an dem Morgen, an dem ihre geliebte Peatie starb, weil sie wusste, dass sie eine große Leere hatte füllen.

Aber die meiste Zeit ihrer Karriere arbeitete sie mit Menschen, nicht mit Haustieren. Taormina wurde im Verkauf von The Tampa Tribune eingestellt, einer inzwischen geschlossenen Zeitung, frisch aus der High School und arbeitete sich bis zum Management. Sie verbrachte 31 Jahre in der Werbung für die Tribune, bevor sie 2012 ein freiwilliges Buy-Out akzeptierte.

Bald danach begann Taormina im Büro eines Freundes Massage-Therapie für Menschen zu helfen. Als sie zwischen dem Training und ihrem freiwilligen Auftritt hin- und herwanderte, kam ihr in den Sinn, dass Massage Tieren helfen könnte. Sie recherchierte und fand heraus, dass Tiermassage tatsächlich ein Beruf war.

Sie schrieb sich für ein sechsmonatiges Online-Programm über die Northwest School of Animal Massage in Vashon, Washington ein. Sie hält jetzt zwei Zertifizierungen, von denen beide persönliche Praktika in Portland, Oregon.

Gelegentlich fragen die Leute sie, warum sie sich entschieden hat, Haustiere statt Menschen zu massieren.

"Ich hatte das Gefühl, dass mein Geschenk Tieren besser serviert wurde, weil ich diese Verbindung und Verbindung zu ihnen hatte", sagt Taormina. "Und ich wollte wirklich nicht mit einer Gruppe von Leuten reden. [Tiere] können nicht sprechen. Das einzige, worüber ich mir Sorgen machen muss, ist, gebissen zu werden, und ich glaube nicht, dass das passieren wird. "

Taormina ist seit etwa fünf Jahren im Geschäft. Ihre Praxis ist 100% mobil, weil sich Tiere auf ihrem eigenen Rasen wohler fühlen. Und wie viele Tiere sind nach einer Fahrt im Auto super?

Ihre Kunden finden sie auf zwei Arten: über ihre Website, die sie mit Google AdWords optimiert, und durch die kostenlosen Sitzungen, die sie als Spenden bei Spendenaktionen der Humane Society spendet.

Normalerweise haben Hunde während ihrer ersten Massage etwas Angst, so dass Taormina ihr Bestes tut, um sie zu beruhigen.

"Manchmal werde ich sogar gähnen, um ihnen zu zeigen, dass ich nicht hier bin, um sie zu verletzen, denn das ist ein beruhigendes Signal für mich", sagt Taormina.

Innerhalb von 10 bis 15 Minuten "sind sie wie Knete in meinen Händen", fügt sie hinzu.

Taormina wurde während ihrer fünfjährigen Tätigkeit auf den Job angepinkelt, angepinkelt und verarscht. Aber es ist in Ordnung, denn all das Zeug wäscht sich ab. (Und sie trägt immer einen Wechsel der Kleidung, nur für den Fall.)

Sie sagt, dass der beste Teil des Jobs ist zu wissen, dass sie einem Hund geholfen hat, sich besser zu fühlen.

Taormina hat den Hunden sogar Massagen gegeben, bevor sie eingeschläfert wurden, um sie in ihren letzten Augenblicken zu beruhigen.

"Auch wenn es wirklich schwer ist, ist es doch lohnend, dass der Besitzer mir vertraut, Teil eines so traurigen und intimen Moments zu sein", sagt sie.

Einer ihrer derzeitigen Mandanten ist Soldier, ein deutscher Schäferhund, der den Tod seiner Schwester Sky, die Taormina ebenfalls behandelte, trauert. Sie massierte Soldier direkt nachdem Sky eingeschläfert wurde.

"Ich wusste nicht, was ich erwarten sollte, aber er begrüßte mich, wie er es normalerweise tut", sagt sie während einer kürzlichen Sitzung. "Sie konnten die Traurigkeit in seinem gutaussehenden Gesicht sehen, aber innerhalb von zwei Sitzungen war er wieder beim Einschlafen. Womit er im Moment fast fertig ist. "

Warum die Vergünstigungen gehen über den Gehaltsscheck hinaus

Als Tiermassage-Therapeutin wird Taormina niemals in der Lage sein, in der Nähe von dem, was sie in der Werbung gemacht hat, zu verdienen.Aber ihre zweite Karriere hat noch andere Vorteile: Nach einem stressigen Job mit häufigen 12-Stunden-Tagen und Wochenendarbeit hat sie endlich Flexibilität. Sie hat Zeit, jeden Morgen zu schwimmen und ihre Enkelkinder von der Schule abzuholen.

Das US Bureau of Labor Statistics hat keine spezifischen Gehaltsinformationen für Tiermassagetherapeuten. Das Durchschnittsgehalt aller Tierhalter betrug im Mai 2015 21.010 US-Dollar.

Taormina berechnet $ 45 pro Stunde für Stammkunden. Physisch und logistisch kann sie an einem typischen Tag nicht mehr als drei Kunden betreuen.

"Ich bin nicht dabei, reich zu werden, weil Gott weiß, dass das nie passieren wird", sagt Taormina.

Aber die Vergünstigungen gehen weit über den Gehaltsscheck hinaus, wenn sie den Einfluss ihrer heilenden Berührung sieht.

Zurück zu dem 8-jährigen Buddy, der Bulldogge: Vor anderthalb Jahren war er ein verängstigter und unterernährter Rettungshund, der gerade sein Zuhause gefunden hatte.

Seine neue Besitzerin, Tracey Ballard, bat Taormina, mit Buddy über seine Bewegungsfreiheit zu sprechen.

Heute ist er 30 Pfund schwerer. Er hilft jetzt anderen, als freiwilliger Krankenhaus-Therapiehund zu heilen - eine Arbeit, die ihn dazu zwingt, ruhig zu bleiben, während unzählige Fremde ihn streicheln.

"Er kann acht Kinder kommen lassen, und es macht ihm nichts aus", sagt Ballard. "Er mag die Berührung, weil er es gewohnt ist massiert zu werden."

Sie bekommt immer noch, dass du mich verarschen kannst, wenn sie den Leuten erzählt, dass ihr Hund eine wöchentliche Massage hat.

"Er braucht nicht jede Woche eine Massage, aber ich weiß, dass es ihm bei seiner Therapie hilft", sagt Ballard.

Buddy kann Taormina am Ende seiner Sitzung nicht in Worten danken, aber er zeigt ihr seine Dankbarkeit auf seine eigene Bulldogge: mit einem Aufschrei von Küssen.

Robin Hartill ist leitender Redakteur bei The Penny Hoarder und die stolze Mutter des ältesten Welpen der Welt, einer 12-jährigen Golden Retriever Rettung namens Oscar.

Top-Tipps:
Kommentare: