Kyla Smith war erschöpft und arbeitete 15-Stunden-Tage. Sie war sich nicht sicher, ob sich diese ganze Sache mit dem Unternehmertum gelohnt hatte.

Sie saß in einem Café und plauderte mit Freunden, als eine Frau sie unterbrach.

"Entschuldigung, reden Sie über Evolve Fit Wear?", Fragte sie. "Meine Freunde und ich lieben diese Seite!"

Und in diesem Moment verdampfte Smiths Erschöpfung. Nach sieben Jahren fühlte sie sich endlich, als hätte sie es geschafft.

Sie, eine College-Aussteigerin, hatte eine erfolgreiche Fitness-Bekleidungs-Website aufgebaut - ohne Investoren, ohne Kredite.

"Das aus einer zufälligen Person zu hören war das lohnendste Gefühl", sagt sie. "Wenn du völlig ausgebrannt bist, wird das Leben diese kleinen Momente heraufbringen, um dich daran zu erinnern, dass du auf dem richtigen Weg bist."

Von der Schuhverkäuferin zum Pop-Up Shop

Im Jahr 2007 war Smith Anfang 20, lebte in Los Angeles und arbeitete als Handelsvertreterin für eine Schuhmarke.

Obwohl sie die meiste Zeit im Land verbrachte, hatte sie jedes Jahr einige Monate frei. In diesen Zeiten gelang es ihr, gelangweilt zu werden und Brainstorming zu entwickeln, um zusätzliches Geld zu verdienen.

Da sie Verkaufserfahrung hatte, Sport und Yoga genossen und ein Jahr Modeschule besucht hatte, dachte sie, dass der Verkauf von Trainingsbekleidung eine perfekte Ergänzung sein könnte.

"Ich liebe, wie gut ich mich fühle, wenn ich ein neues Trainingsoutfit anziehe" Sie sagt. "Ich fühle mich so gesund. Ich habe mich dafür entschieden, Sportbekleidung zu verkaufen, weil ich dieses Gefühl liebe und denke, dass es die Leute inspiriert, Sport zu treiben. "

Sie nahm Kontakt mit verschiedenen Sportbekleidungsmarken auf und bat um ein "Werbeblatt", in dem Großhandelspreise und Mindestbestellmengen aufgeführt sind (oft zwischen 500 und 1.000 US-Dollar).

"Es ging darum, die kleineren Marken aufzumischen", sagt sie. "Coole einzigartige zu finden, die nicht Lululemon waren, weil sie genug Repräsentation haben."

Schließlich entschied sie sich für drei Linien aus Brasilien und eine handgefertigte Linie namens Sandra McCray.

Dann nahm sie 5.000 Dollar von ihrer Schuhverkäuferin ein und kaufte Kleidung von jedem.

Am nächsten Samstag packte sie ihren Anruf voller Inventar und stellte sich in der Lobby eines High-End-Fitnessstudios ein.

Sie war fast ausverkauft.

Mit ihren Gewinnen kaufte sie mehr Inventar und begann ihre Wochenenden mit dem Verkauf von Kleidung an den verschiedenen Standorten des Fitnessstudios.

Jeden Tag zahlte sie dem Fitnessstudio eine Pauschale von 150 Dollar und verkaufte dann zwischen 2000 und 3000 Dollar Kleidung mit 50 Prozent Gewinnspanne.

"Ich habe das Geld immer mehr in immer mehr Inventar investiert", sagt sie. "Nach neun Monaten, in denen ich jedes Wochenende zu Hause war, hatte ich einen 14-Fuß-Anhänger und fünf Kleiderständer."

Das bedeutete einen Lagerbestand von etwa 30.000 Dollar, den Smith als "Sweet Spot" für den Einzelhandel bezeichnet.

Zu diesem Zeitpunkt war sie drei Jahre in einem internationalen Business-Abschluss und arbeitete immer noch ihren Vollzeitjob bei der Schuhfirma. Etwas musste geben - und sie fiel aus.

"Ich wollte Unternehmer werden", sagt sie. "Das bereue ich nicht."

Ihre Operation online nehmen

Ungefähr ein Jahr nach der Gründung ihres Unternehmens erkannte Smith, dass sie eine Website brauchte.

"Ich habe diesen Anhänger in LA gezogen, was nicht gut zum Parken oder Fahren ist", sagt sie lachend.

Und da sie nur alle paar Monate in jedem Fitnessstudio war, fragten die Kunden, ob sie sich in Tankstellen und auf Parkplätzen in der Stadt treffen sollte.

Eine Website war die offensichtliche Lösung - aber eine große Sache stand ihr im Weg.

Smith war, wie sie sagt, "die am wenigsten technische Person aller Zeiten".

Sie entschied sich, trotzdem durchzuhalten, arbeitete den Prozess Schritt für Schritt durch und fotografierte ihr Inventar mit einer billigen Kamera. Zu ihrer Überraschung begann es zu verkaufen.

Also, entschlossen, ihre technischen Fähigkeiten zu verbessern, nahm sie Online-Kurse zu Themen wie Photoshop, Suchmaschinen-Optimierung, Quickbooks, Fotografie und Marketing. Und neben ihrem Wissen wuchs ihr Online-Geschäft.

Drop-Shipping zum Erfolg

Fünf Jahre lang behielt Smith ihren Vollzeitjob, während er Evolve beiseite schob.

"Viele Unternehmer denken, dass sie ihren Job kündigen und glücklich bis ans Ende leben werden", sagt sie. "Aber es dauert lange [ein Geschäft aufzubauen]."

Schließlich, im Jahr 2012, kündigte sie ihren Job und zog nach Portland, Oregon, wo Overhead war billiger als LA.

Mit dem Umzug nahm sie ihr Geschäft komplett online.

Heute, 50% ihres Umsatzes kommen von "Drop-Versand,” Das bedeutet, dass Evolve das physische Inventar nicht an seinem Standort aufbewahrt.

Wenn sie zum Beispiel einen spirituellen Gangster-Muskeltank erhält, sendet sie die Bestelldetails an Spiritual Gangster, der das Shirt dann direkt aus dem eigenen Lagerhaus an den Kunden schickt.

"Jede neue Marke, wir fallen ab", erklärt Smith. "Auf diese Weise können wir eine große Auswahl von dieser Marke anbieten und sehen, was verkauft, bevor wir in Inventar investieren."

Es ist ein interessantes Geschäftsmodell, das Smith zufolge gut mit kleineren Marken zusammenarbeitet, die auch eine Belichtung wünschen.

"Wenn Sie etwas online verkaufen, verkaufen Sie die Marken, die niemand wirklich kennt", sagt sie. "Sie würden eher Drop-Ship machen, weil sie auch die Möglichkeit zum Wachstum haben wollen."

Weitere 30% der Umsätze von Evolve stammen von Amazon: Vor zwei Jahren wandte sich der Web-Retail-Riese an Smith, um zu erfahren, ob Evolve sein Anbieter für Yoga-Kleidung sein würde. Es wollte nicht mit den unzähligen kleineren Anbietern umgehen, sondern zog es vor, durch einen Laden zu gehen.

"Ich war zuerst zögerlich", sagt Smith. "Aber es hat sich herausgestellt, dass es ein großartiger Kanal ist."

Positivität #FTW

Evolve hat jetzt ein Büro, Lager, Fotostudio und fünf Mitarbeiter. Es hat auch eine hauseigene Bekleidungslinie, die die unglaublichsten Ziegen-Yoga-Leggings beinhaltet.

Der Umsatz des Unternehmens hat sich seit 2014 fast verdoppelt - im Jahr 2017 betrugen sie 1,9 Millionen US-Dollar, mit einem Gewinn von 325.000 US-Dollar.

Smith schreibt ihren Erfolg mehreren Faktoren zu.

Das erste ist intelligentes Marketing: 65% des Traffics der Website stammen aus der organischen Suche, zu der sie bei der Erstellung von Keyword-reichen Blogposts über die Produkte von Evolve beigetragen hat. Das Unternehmen erhält auch einige Verkäufe durch Tochtergesellschaften; Blogger, die einen Rabatt von 5% erhalten, wenn Kunden Evolve über ihre Websites finden.

Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg war der hervorragende Kundendienst, bei dem Smith erklärte: "Wir sprechen mit Menschen, als wären sie unsere Freunde."

Und der letzte? Evolves Body-Positive-Messaging.

"Wir gehen weg von, hier ist, wie man dünn aussieht" oder "diese Hose lässt deinen Hintern großartig aussehen", sagt Smith. "Es ist wichtig für mich, die Botschaft so zu verbreiten, dass sie in deinem Körper gesund ist."

(Sie organisierte letztes Jahr sogar eine Yoga-Pant-Parade als Reaktion auf einen Mann, der die lächerliche Aussage machte, dass Frauen über 30 keine Yogahosen tragen sollten.)

Smith, die seit über einem Jahrzehnt Workout-Kleidung verkauft, wendet dieses positive Denken auf alle Aspekte ihres Geschäfts an.

"Es gibt einige Tage, an denen ich" Was mache ich? "Sagt sie. "Aber es gibt immer einen neuen Tag. Es wird Höhen und Tiefen geben - und es wird immer um die Ecke gehen. "

Susan Shain ist freie Schriftstellerin und digitale Nomadin. Sie deckt Reise, Essen und persönliche Finanzen ab (im Grunde, wie man Geld spart, damit man mehr reisen und mehr essen kann). Besuchen Sie ihren Blog auf susanshain.com oder sagen Sie Hallo auf Twitter @susan_shain.

Top-Tipps:
Kommentare: