Scott Angelo hat keine Zeit, auf eine Pause in diesem Florida-Regen zu warten.

Er stürzt vom Auto zur Haustür von Oceana Coffees Hauptstandort, dem Roasting House, schüttelt den Regen und verschwindet.

Kurze Zeit später taucht er aus einem hinteren Lagerraum auf und schiebt einen Plastikwagen mit Eimern, die wie Tausende von großen grünen Gartensamen aussehen, und einen Laptop.

Die grünen Samen sind eigentlich Kaffeebohnen. Der Computer hilft ihm, Zeit und Temperatur genau zu überwachen.

Er ist bereit, Kaffee zu trinken, 11 Pfund auf einmal.

"Ein Geschäft, das aus Verzweiflung geboren wurde"

Oceana Coffee ist eine zweite Karriere für Scott, ehemals ein Ingenieur, und seine Frau Amy, zuvor eine Lehrerin. Nachdem sie sich in Floridas Treasure Coast getroffen hatten, machten sie sich gemeinsam auf den Weg - oder besser gesagt, auf die hohe See. Sie arbeiteten auf den gleichen privaten Yachten, reisten für sieben Jahre, bevor sie sich für eine Weile in Brisbane, Australien, niederließen.

Der Kaffee dort? es war Ja wirklich gut.

"Wir haben gemerkt, was ein frischer Braten wirklich ist", sagt Amy.

Als sie 2009 nach Florida zurückkehrten, waren sie einfach nicht mit der Qualität des Kaffees zufrieden, den sie bekommen konnten. Also fing Scott an, Online-Foren zu lesen und mit Rösttechniken zu experimentieren, um zu sehen, ob er den in Australien so beliebten Röststil wiederholen konnte.

"Es war ein Geschäft, das aus Verzweiflung geboren wurde", gibt Amy zu.

Scott kaufte einen Luftpopper bei eBay für $ 35, dann überarbeitete er ihn, um Kaffee zu rösten, eine viertel Tasse Bohnen auf einmal. Aber das würde nicht lange für ein Paar funktionieren, das zugibt, dass sie problemlos vier Tassen Kaffee pro Tag trinken können. Jeder.

Also begannen sie kleine Mengen grüner Kaffeebohnen auf dem Herd und im Ofen zu braten. Sie versuchten mehrere andere Methoden, die alle "kläglich versagten".

Die nächstbeste Lösung: Körbe auf einem Grillgrill in Amy's Mamas Garage, wo sie fünf Pfund auf einmal braten konnten.

Freunde und Familie nahmen Scott und Amy's Kaffee gefangen. Sie bauten eine einfache Website auf und trafen Leute auf Tankstellenparkplätzen, um ihre Bestellungen abzugeben wie "Ihr lokaler Koffeinhändler", erklärt Amy.

Sie verbrachten Samstagmorgen auf Bauernmärkten, überzeugten die Leute, dass ihr Kaffee den Preis wert war, und verteilten Probe für Probe bei lokalen Veranstaltungen. Das Paar wusste, dass der Rotisseriegrill es nicht mehr tun würde.

Ein früher Fokus auf Jobs - und Karriere

Der riesige, grasgrüne Kaffeeröster, der an der Haustür des Rösterhauses sitzt, ist seit 2011 ein fester Bestandteil von Oceana Coffee. Die Angelos kauften ihn von einem Geschäft, das in North Carolina geschlossen worden war, hatten es geliefert und eröffneten ein Geschäft in Tequesta, Florida, nach dem Verkauf ihres Hauses in Australien.

"Es war immer offen für die Öffentlichkeit", erinnert sich Amy, "was wahrscheinlich eine verrückte Idee war, weil wir einen 6-Monate alten und einen 3-Jährigen hatten."

Während Kunden tagsüber für Pfund-für-Pfund-Einkäufe oder eine Tasse Joe zum Mitnehmen kamen, war Oceana Coffee nach Einbruch der Dunkelheit vielleicht am belebtessten.

Scott hatte immer noch einen Vollzeitjob als Projektmanager und arbeitete lange Tage, bevor er Stunden damit verbrachte, nachts in den Röster zu schauen. Amy brachte die Kinder und das Abendessen in den Laden, damit sie alle zusammen im 900 Quadratmeter großen Raum essen konnten.

"So sehr wir auch gerne mikromanagen und reinkommen würden, wir konnten es nie, weil wir kleine Kinder haben", sagt Amy. "Das hat uns von Anfang an gezwungen, Leute einzustellen."

Zwischen ihren beiden Standorten (der zweiten, einer Coffee Lounge, die im Februar 2015 eröffnet wurde) und ihrem Großhandelsgeschäft, Scott und Amy haben ungefähr 20 AngestellteEinige von ihnen sind Vollzeitbeschäftigte.

"Wenn ich hier jede Tasse Kaffee machen muss, werden wir für immer ein Tante-Emma-Laden sein", sagt Amy. "Aber wenn wir ein paar großartige Jobs für die lokale Bevölkerung schaffen können ... können wir dieses Ding exponentiell wachsen lassen."

"Es hat uns fast umgebracht"

"Ich kann Geld von allen möglichen Orten holen", sagt Amy. Sie und Scott bekamen einen Kredit, um ihre Kaffeelounge zu eröffnen, was sie überraschte, da die Bankkredite seit der Rezession so eng waren. "Ein Großteil des Geschäfts wurde auf American Express aufgebaut", zuckt sie die Achseln.

Amy weicht nicht ab, wenn sie von der kurzen Zeit spricht, in der Oceana drei Einzelhandelsgeschäfte hatte.

"Es hat uns fast umgebracht", sagt sie leise. "Es bringt uns fast aus dem Geschäft."

Kurz nachdem sie ihre größere Kaffeelounge ein paar Häuserblocks vom Rösterhaus entfernt eröffneten, eröffneten Scott und Amy einen dritten Standort, etwa 20 Meilen nördlich in Stuart, Florida.

Aber es war zu früh für eine solche schnelle Expansion und es hat sowohl Zeit als auch Geld verloren. Sie arbeiteten mit SCORE Small Business Mentoren für einen Crash-Kurs in ihren Finanzen und wie sie diesen Fehler in eine positive Erfahrung verwandeln konnten.

Die Angelos verkauften den Standort weniger als ein Jahr nach ihrer Eröffnung im März 2015. "Es war das bestmögliche Szenario, weil wir einen Großhandelskunden gewonnen haben", sagt sie.

Der Wegfall des dritten Standorts gab dem Oceana Coffee Team die Möglichkeit, sich auf eine wachsende Zahl von Großhandelsaufträgen vorzubereiten.

Vor mehr als einem Jahr waren Whole Foods bereit, ihren Kaffee zu tragen. Die erste Bestellung kam schließlich im Mai an. Sie werden in Floridas vier Palm Beach County Geschäften beginnen, mit Potenzial, um zu Orten jenseits ihrer Heimatbasis zu verkaufen.

Sie gaben 13.000 Dollar für eine Wiege- und Abfüllmaschine aus, die Kaffee ohne menschliche Hände verpackt und die Bohnen schöpfen und wiegen muss. Sie kauften eine Maschine, um K-Becher zu verpacken, die auch bei Whole Foods im Regal stehen. Und sie haben 60 andere Großkundenkonten.

Letztes Jahr haben sie mehr als 47.000 Pfund Kaffee geröstet. Dieses Jahr? Scott bleibt konservativ, während Amy bereit ist, größere Zahlen zu werfen. Es wird sicherlich 50.000 übersteigen. Vielleicht 60.000. Vielleicht mehr.

Vorausschauend, 35 Pfund Kaffee auf einmal

Oceana Coffee hat 11 Medaillen gewonnen, vier davon in Australien, wo der bevorzugte Röststil geboren wurde.

"Ich muss etwas richtig machen, wenn ich keine Ausbildung zum Kaffee gemacht habe und ich an Wettbewerben teilnehme", sagt Scott.

Im Mai begrüßten Scott und Amy einen neuen Röster, um die Produktion zu beschleunigen.

Es röstet 35 Pfund auf einmal, und sein Laptop-Anschluss ermöglicht die Automatisierung des Röstprozesses für verschiedene Rezepte. Scotts Lehrling wird, wenn er jemals den perfekten finden wird, einen Knopf drücken können, um eines von Scott's bewährten Röstprofilen zu aktivieren.

Sie denken darüber nach, auch den grünen Röster zu behalten, und jetzt sitzen sie Seite an Seite beim Rösterhaus.

Scott und Amy geben beide zu, dass sie immer noch über die vielen Möglichkeiten lernen, Kaffee zu rösten, zu brauen und zu servieren. Scott würde gerne mit Bauernhöfen arbeiten, statt mit einem Makler, um Beziehungen an der Entstehungsstelle für den Kaffee aufzubauen, den er bratet. Er wurde eingeladen, Farmen zu besuchen, war aber zu beschäftigt, um sie zu den Angeboten zu bringen.

Mehr Einzelhandel ist in Sicht, was mehr Arbeitsplätze erfordert, sagt er. "Wir werden zusammenarbeiten, um Menschen zu unterrichten und gleichzeitig großartigen Kaffee zu liefern."

Währenddessen sitzt sein ursprünglicher Luftpopper-Kaffeeröster in einem Korb, der in einer Ecke der Kaffeelounge versteckt ist, ein gebürstetes Relikt aus Verzweiflung und Entschlossenheit.

Lisa Rowan ist eine Schriftstellerin und Produzentin bei The Penny Hoarder.

Heather Comparetto (IG: Heathersetto) ist Fotografin bei The Penny Hoarder. Sie hat ihre Fotografien international ausgestellt, liebt das Meer und genießt Kaffee und Tacos (aber nicht zusammen).

Top-Tipps:
Kommentare: