Ich bin eine routinierte Frau, und wenn mich mein Manager zwei Stunden vor einer Schicht zur Arbeit reißt, wäre ich verwirrt.

Und wenn ich noch Student wäre oder Kinder hätte? Spiel vorbei, meine Freunde.

Aber Tausende von Arbeitnehmern im ganzen Land sind von der Bereitschaftsdienstplanung betroffen, die umstrittene Praxis, die Angestellten dazu zu bringen, vor den geplanten Arbeitsschichten ein oder zwei Stunden zu telefonieren, um herauszufinden, ob dies der Fall ist tatsächlich benötigt, um an diesem Tag zu arbeiten.

Aber wir haben gute Nachrichten. Sechs große Einzelhändler haben zugestimmt, die Praxis zu beseitigen, Buzzfeed berichtete kürzlich.

Was ist die große Sache über On-Call-Planung?

Einzelhändler nutzen die Abrufplanung, um Arbeitskosten zu reduzieren. Letztes Jahr wurde eine Buzzfeed-Untersuchung gefunden Victorias Secret rettete dadurch Dutzende Millionen Dollar pro Jahr.

Auf der anderen Seite, "Dies verheerende Auswirkungen auf das Leben der Mitarbeiter", berichtete Buzzfeed. Wenn Sie Kinder haben, die Sie betreuen müssen, Unterrichtsstunden - andere Verpflichtungen - dann vergessen Sie es.

"Mitarbeiter, die es versäumen, vor einer Schicht im Fenster zu telefonieren, oder die zwar anrufen, aber nicht rechtzeitig arbeiten können, erhalten in der Regel die gleiche Strafe wie jemand, der eine reguläre Schicht überspringt", heißt es auf der Website.

Der Ruf zur Beseitigung von Bereitschaftspraktiken auf Abruf

Sobald Victorias Geheimnisse aufgedeckt waren (verstanden?), Stimmte er zu, die Praxis zu beseitigen. Andere machten das gleiche, einschließlich Abercrombie & Fitch, Gap, J. Crew, Urban Outfitters, Pier 1 Importe und L Brands (denken Sie an: Victoria's Secret und Bath & Body Works).

Im April erhielten 15 große Einzelhändler ein Sondierungsschreiben von den Generalstaatsanwaltschaften der Staatsanwaltschaften.

Kürzlich beschlossen sechs dieser 15 Unternehmen, die Praxis zu kündigen: Aeropostale, PacSun, Disney, Carters, Davids Tee und Zumiez.

Dies betrifft mehr als 50.000 Mitarbeiter.

Vier dieser Unternehmen haben sich außerdem bereit erklärt, mindestens eine Woche im Voraus Personalzeitpläne auszustellen.

Die anderen neun Händler? American Eagle Outfitters, Payless ShoeSource, Trainer, Forever 21, Vans, Justice, BCBG Max Azria, Tillys und Uniqlo sagten alle, dass sie keine Bereitschaftsdienstplanung verwenden oder die Praxis bereits eliminiert haben.

Ich muss mich fragen: Werden mehr Einzelhändler die Bereitschaftszeitplanung vermeiden? Wir können nur hoffen, dass diese sechs Händler Trendsetter in der Branche werden.

Sie sind dran: Was halten Sie von der Bereitschaftsplanung? Hatten Sie Bereitschaftsdienste?

Carson Kohler (@CarsonKohler) ist ein Junior-Autor bei The Penny Hoarder. Nach dem Abschluss der Graduate School konzentriert sie sich darauf, Geld zu sparen - und den Umzug mit ihren Eltern zu überstehen.

Top-Tipps:
Kommentare: