Zweimal im Jahr addiere ich unsere Bankkonten und andere Vermögenswerte, um zu sehen, wo wir finanziell sind.

Dann sehen meine Frau und ich uns die Zahlen an. Es gibt uns ein gutes Gefühl (die meiste Zeit).

Geld ist eine Droge.

Viele Schriftsteller verwenden diese Metapher, aber es ist mehr als nur bildlich. Die Forschung zeigt, dass Ihr Gehirn auf Bargeld genauso reagiert, wie es auf Drogen reagiert.

Tatsächlich kann die Reaktion Ihres Gehirns auf verschiedene finanzielle Situationen Ihnen Freude oder Schmerz bereiten, Sie stärker fühlen lassen, Sie sogar dazu bringen, sich zu weigern, freies Geld zu nehmen.

Hier sind einige der neuesten Erkenntnisse über Ihr Geld und Ihr Gehirn, und ein paar Vorschläge, was Sie tun können, um von den Auswirkungen des Medikaments Geld zu profitieren - oder zu vermeiden.

Geld verdienen

Mithilfe funktioneller Magnetresonanztomographie (fMRT) scannen Wissenschaftler die Gehirne von Menschen, während sie bestimmte Gedanken denken oder sich an bestimmten Aktivitäten beteiligen - und diese Studien helfen uns, mehr über die Auswirkungen von Geld auf das Gehirn zu erfahren.

Zum Beispiel spielten die Teilnehmer in einem von Harvard Business Review durchgeführten Experiment ein Spiel um Geld, während sie an fMRI-Geräte angeschlossen waren.

Die Gehirnscans von Menschen, die Geld verdienen wollten, waren fast identisch mit denen von Drogenabhängigen, die viel Kokain konsumierten. Insbesondere gab es mehr neurale Aktivität im Nucleus accumbens.

Hier ist, was einer der Forscher sagte:

"Wir haben sehr schnell herausgefunden, dass Menschen nichts mit Geld zu tun haben - keine nackten Körper oder Leichen. Es hat Leute geärgert. Wie Essen Motivation für Hunde bietet, Geld gibt es für Menschen ... "

In einer anderen Studie prognostizierten die Forscher, ob die Menschen risikoreichere Investitionen aufgrund der Aktivität im Nucleus Accumbens wählen würden.

Wir können hier zwei Takeaways sehen:

1. Warum nicht, anstatt andere Drogen zu verwenden, um ein sichereres High zu verdienen?

2. Sei vorsichtig: Das Geld "hoch" kann zu riskanteren Entscheidungen führen. Wenn Sie über eine finanzielle Entscheidung zu aufgeregt sind, zögern Sie nicht und denken Sie darüber nach.

Warum können Sie kostenloses Geld ablehnen?

Das Ultimatumspiel ist ein Experiment mit zwei Freiwilligen.

Forscher benennen einen Geldbetrag, und ein "Antragsteller" bietet einem "Responder" einen Teil des Geldes an.

Wenn der Responder akzeptiert, bekommt er das Geld vorgeschlagen und der Antragsteller bekommt den Rest. Wenn er sich weigert, gehen beide mit nichts weg.

Wenn Sie der Responder sind und der Antragsteller Ihnen $ 15 von den $ 100 anbietet, die Sie teilen können, können Sie ja oder nein sagen. Wenn Sie ja sagen, erhalten Sie $ 15 und der Antragsteller bekommt $ 85. Wenn Sie Nein sagen, gehen Sie beide mit nichts nach Hause.

Die Spieltheorie schlägt vor, als "eigennützige Einkommensmaximierer", die Antragsteller so wenig wie möglich anzubieten, um mehr zu behalten, und die Antwortenden werden jeden Vorschlag akzeptieren, anstatt nichts zu bekommen.

Aber in der Praxis Antragsteller bieten oft fast 50% des Geldes an, und Antwortende lehnen oft niedrige Angebote ab - insbesondere Angebote von 20% des Geldes oder weniger.

Forscher erzielen überall auf der Welt die gleichen Ergebnisse, selbst wenn die Teilnehmer für drei Monatsgehälter spielen.

Ja, Leute lehnen freies Geld abvielleicht nur, um den Antragsteller für ein "unfaires" Angebot zu bestrafen. Mit fMRI können wir sehen, was in den Gehirnen der Entscheidungsträger vor sich geht.

Bei der Entscheidung leuchtet der dorsolaterale präfrontale Cortex des Antragstellers auf, berichtet Harvard Business Review. Dies ist das Zentrum des Bewusstseins und wir nutzen es, wenn wir Probleme lösen.

Wenn ein Responder ein niedriges Angebot erhält, wird die anteriore Insula aktiviert. Dieser Teil des Gehirns ist beteiligt, wenn Sie Angst, Schmerz und Hunger fühlen.

In der Tat hat die vordere Insula "Spindelzellen", die häufig in Ihrem Verdauungssystem gefunden werden - so können Sie ein sehr echtes "Bauchgefühl" haben, wenn Sie finanzielle Entscheidungen in Betracht ziehen.

Achten Sie auf die Reaktion Ihres eigenen Gehirns, wenn es zu irrationalen Entscheidungen führen könnte.

Zum Beispiel könnten Sie ein "unfaires" Angebot für einen Tisch in der letzten Stunde Ihres Stöberns ablehnen, obwohl Sie am Ende nur den Tisch weggeben, um ihn loszuwerden. Es wäre besser, zumindest zu machen etwas Geld, oder?

Als Immobilienmakler habe ich dieses Phänomen oft gesehen. Die Leute empfanden den Wert, den andere für ihr Haus hatten, als unfair. Sie weigerten sich zu verkaufen, als Marktpreisangebote eintrafen. Dann mussten sie sogar noch weniger verkaufen, weil sie bald umziehen mussten.

Versuchen Sie, die "Fairness" eines Angebots mental beiseite zu legen. Betrachten Sie es stattdessen in Bezug darauf, wie Ihre Finanzen betroffen sind, wenn Sie es akzeptieren.

Geld als Schmerzmittel

Laut einer Reihe von Studien, die von LiveScience.com abgedeckt werden, kann Geld Schmerzen lindern.

Ein Experiment fand heraus, dass Menschen, die Geld zählten, weniger Schmerzen hatten, wenn sie danach ihre Hände in heißes Wasser tauchten. Ein anderer fand sie mehr Schmerz aus dem heißen Wasser, wenn sie zuerst über ihre jüngsten geschrieben haben Kosten.

Physischer Schmerz ist nicht die einzige Art von Geld. Forscher fanden auch heraus, dass das Zählen von Geld den Schmerz der sozialen Not minderte. Das Schreiben über ihre Rechnungen verursachte bei den Teilnehmern eine Zunahme psychischer Schmerzen, wenn sie in die Lage versetzt wurden, sich in sozialer Notlage zu fühlen.

Sie können diese Ergebnisse zu Hause verwenden.

Habe Kopfschmerzen? Versuche, Geld zu zählen.

Und wenn Sie eine schüchterne Person sind, möchten Sie vielleicht ein zusätzliches Bündel Geld in die Tasche stecken, bevor Sie zu einer Party gehen.

Geld, Liebe und Stärke

Andere Berichte über die Auswirkungen von Geld auf unser Gehirn legen nahe, dass es ein Ersatz für Liebe sein kann und uns stärker fühlen lässt.

Geld könne die soziale Akzeptanz ersetzen und den Schmerz des sozialen Unbehagens verringern, fand Xinyue Zhou, Wissenschaftlerin an der Sun Yat-Sen Universität in China.

"Wir glauben, dass Geld als Ersatz für einen anderen Schmerzpuffer dient - Liebe", sagt er.

In Experimenten, bei denen Freiwillige Geld zählten und ihre Hände in heißes Wasser legten, erlebten sie einen weiteren Effekt, der über die Schmerzlinderung hinausging: Teilnehmer berichteten, sich stärker zu fühlen.

Also, behalte vielleicht einen kleinen Haufen Geld zum Zählen, um den Schmerz nach Bedarf zu lindern und dein Gehirn zu täuschen - du könntest dich geliebt und ein bisschen stärker fühlen.

Die Geld-Illusion

Ökonomen sagen, die "Geldillusion" sei, wenn sich die Menschen auf den Nennwert des Geldes fixieren und nicht darauf, was sie kauft.

Dank fMRT-Maschinen können wir diese Tendenz jetzt im Gehirn beobachten, berichtet The Independent.

In einem Experiment erhielten Freiwillige ein "Gehalt" für Computeraufgaben und konnten dann das Geld für Artikel in einem Katalog ausgeben. Aber einige bekamen 50% mehr Geld und ein Katalog mit 50% höheren Preisen.

Mit anderen Worten, ob sie das höhere oder niedrigere Gehalt hatten, hatten sie genau die gleiche Kaufkraft.

Aber versuche das deinem Gehirn zu sagen!

Forscher fanden heraus, dass die Belohnungszentren des Gehirns viel aktiver waren, wenn die Teilnehmer das höhere Gehalt erhielten, obwohl sie nicht mehr als das niedrigere Gehalt kaufen konnten. Die größeren Zahlen allein genügten, um eine größere Reaktion auszulösen.

Das ist dein Gehirn auf Geld.

Du bist an der Reihe: Fühlst du dich besser, wenn du mit Geld umgehst, und glaubst du, dass du die irrationalen Tendenzen deines Gehirns überwinden kannst, wenn es um finanzielle Entscheidungen geht?

Steve Gillman ist der Autor von "101 Weird Ways to Make Money" und Schöpfer von EveryWayToMakeMoney.com. Er war Repo-Mann, Spazierstock-Schnitzer, Suchmaschinen-Evaluator, Hausflosser, Straßenbahnfahrer, Prozess-Server, Pseudo-Juror und Roulette-Croupier, aber von mehr als 100 Arten, wie er Geld verdient hat, ist Schreiben sein Favorit (bisher).

Top-Tipps:
Kommentare: