Die Aktien von Microsoft (NASDAQ: MSFT) sind im Einklang mit der NASDAQ seit Jahresbeginn um 25 Prozent gestiegen. Dies ist tatsächlich eine dramatische Verschiebung nach Jahren der Underperformance. Der Aktienkurs stieg in den letzten 5 bzw. 10 Jahren um 21 Prozent bzw. 18 Prozent gegenüber dem NASDAQ um 73 Prozent und 111 Prozent.

Die Anleger werden optimistischer, dass das Wachstum von Microsoft zumindest etwas beschleunigt wird - oder dass es nach den jüngsten Umstrukturierungen und Neupositionierungen sogar wiedergeboren wird. Microsoft hat letzten Freitag seinen Finanzanalysetag Ende des Monats gehalten und mehr Details zu seiner neuen Berichtsstruktur am vergangenen Freitag bekannt gegeben.

Es gibt einige Schlüsselfragen, aber vor allem: Wird es Microsoft gelingen, in immer spannendere und schneller wachsende Märkte vorzudringen und die anhaltende Erosion von PCs auszugleichen, die die Kernprodukte von Windows und Office verletzt?

Die Herausforderung von Microsoft

Microsofts Aufstieg kam von seinem innovativen Betriebssystem, aber vor allem, wie es sich im wachsenden PC-Markt positioniert hat. Anders als sein Konkurrent Apple (NASDAQ: AAPL), der das Gerät und das Betriebssystem verkaufen wollte, traf er die Entscheidung, den Hardware-Markt nicht zu verfolgen, sondern sein Betriebssystem zu lizenzieren. Es gewann, beherrschte diesen Markt und machte Platz für seine Position in anderen Eckpfeiler-Softwaremärkten, beispielsweise mit seiner Office-Suite und dem Server-Markt.

Dies ist es wert, daran zu erinnern, weil Microsoft auf der Rückseite des PCs stieg, gefolgt von Notebooks. Seit einigen Jahren sind die PC- und Notebookmärkte durch das Wachstum von Tablets und Smartphones unter Druck geraten. Der Aktualisierungszyklus, wie oft Benutzer ein neues Gerät kaufen, wurde ebenfalls verlangsamt. Dies hat zu einer deutlichen Verlangsamung des Gewinnwachstums von Microsoft geführt.Achtzig Prozent des operativen Gewinns bei Microsoft sind an die Kernprodukte Windows und Office gebunden.

Microsoft hatte gemischte Erfolge bei dem Versuch, Anteile an den schnell wachsenden Märkten für Smartphones, Tablets und jetzt Cloud zu gewinnen. Es scheint, dass es endlich in kritischen Märkten Fuß fasst und die Firma könnte eine kritische Ecke haben.

Gemischter Erfolg in kritischen neuen Märkten bei Microsoft

Microsoft hat in den letzten Jahren neue Produkte eingeführt und alte aktualisiert, und zwar in den sexiereren und vor allem schnell wachsenden Tablet-, Smartphone- und Cloud-Märkten. Es hat endlich einen gewissen Erfolg in Smartphones, sowie in Cloud. Nach den enttäuschenden Ergebnissen des ursprünglichen Surface macht es jedoch seinen zweiten Versuch in den Tablet-Markt.

In der Cloud hat Microsoft mit zwei wichtigen Produkten begonnen: Office 365 und Azure. Analysten schätzen, dass sich das Cloud-Geschäft gegenüber dem Vorjahr verdoppelt hat. Microsoft entwickelt derzeit ein "touch first" -Angebot von Word, Excel und PowerPoint für Windows 8 sowie andere Geräte. Diese Innovation könnte ihrem Kerngeschäft zugute kommen, aber auch zu einem Gewinn bei Tablets und anderen Geräten führen. Es wurde von Analysten größtenteils überblickt, aber Erfolg oder Misserfolg hier könnte eine kritische langfristige Rolle spielen. Büro ist immer noch die bevorzugte Wahl, und dies ist ein Schritt, der die Konkurrenz ablenken kann.

Die Einführung von Surface 2 erfolgte ebenfalls im September und war ein weiterer Versuch, einen Anteil am zunehmend umkämpften Tablet-Markt zu gewinnen. Apples iPad und Googles Nexus sind zusammen mit Amazon (NASDAQ: AMZN) Kindle Linie auch die Eckpfeiler in diesem Markt. Das ursprüngliche Surface war nicht erfolgreich, und es ist schwer zu sehen, dass Surface 2, wenn Windows 8 keine größere Akzeptanz oder Aufregung erfährt, einen erheblichen Einfluss auf den Markt ausübt.

In Smartphones schlug Microsoft Blackberry für einen entfernten dritten Platz auf dem Smartphone-Markt und hat beschlossen, Nokias Telefongeschäft zu kaufen. Mit Nokia gewann Microsoft einen Kanal, um den Erfolg des Windows Phone-Pairings mit dem Nokia Lumia zu fahren. Windows Phone OS macht jetzt mehr als drei Prozent aller Smartphone-Sendungen aus. Im Vergleich dazu ist Google mit Android über 75 Prozent und Apples iOS mit 17 Prozent vertreten. Interessanterweise entschied sich Google mit Android, die Microsoft-Strategie von Jahren zuvor zu nutzen und sein Betriebssystem für Smartphones zu lizenzieren.

Der Kauf von Nokia passt zu Microsofts neuer Ausrichtung auf das Gerät. Geräte haben in den letzten Jahren den Erfolg vieler Unternehmen getrieben, zuerst mit Smartphones, dann mit Tablets. Die Innovation in diesen Gerätemärkten wird jedoch immer anspruchsvoller, da immer mehr Spieler Technologien verkaufen, die wie leicht unterschiedliche Versionen derselben Sache aussehen. Das ist normalerweise das Rezept für sinkende Margen hinter zunehmendem Wettbewerb.

Der Kauf von Nokias Geschäft gibt Microsoft die Kontrolle, um weiter und härter in den Smartphone-Markt zu drängen. Sie kann Geld investieren, neue Geräte hinzufügen und wahrscheinlich weiterhin Marktanteile gewinnen. Es hat einmal gezeigt, wie wichtig es ist, das Betriebssystem zu haben, und es muss zumindest ein Spieler sein, der sich vorwärts bewegt. Insgesamt war dies eine solide strategische Entscheidung.

Wichtige strategische Punkte, die an seinem Analyst Day skizziert wurden

Steve Ballmer, der zurückgetretene CEO von Microsoft, skizzierte die kurzfristigen Prioritäten von Microsoft während des Analystentages, konnte jedoch keine Zeitleiste bereitstellen. Gewinnen Sie zuerst in Cloud mit Office 365 und Azure. Zweitens: Stellen Sie sicher, dass Windows-PCs die primären Produktivitätsgeräte bleiben. Drittens, einen Anteil am Handy gewinnen. Viertens möchte Microsoft in hochwertigen Aktivitäten wie Wertschöpfungstreffen innovativ sein. Es kündigte auch eine Änderung der Berichterstattung in der Zukunft an, die erwartet wurde - es wird die finanziellen Ergebnisse jetzt in "Devices and Consumer" und "Commercial" veröffentlichen.

Die Cloud- und Mobile-Ziele sind erreichbar, aber immer noch etwas unsicher. Das Ziel, PCs relevant zu halten, liegt teilweise außerhalb ihrer Kontrolle, da die Geschmäcker weiterhin Tablets annehmen können. Angesichts der Tatsache, dass 80 Prozent des Gewinns mit Windows und Office zusammenhängen, ist dies bedenklich, aber möglicherweise übertrieben. Die Entwicklung von Touch-basierten Office-Produkten ist eine Chance. Sie kann weiterhin den Marktanteil im Kernmarkt dominieren und Office 365 ins Mobile zementieren. Die Windows-Produktreihe ist die größere Herausforderung, aber die Einführung in den Entwicklungsländern könnte dazu beitragen, die Verluste von PCs auf Tablets auszugleichen.

Fazit

Microsofts Geschichte wird Zeit brauchen, sich zu entfalten. Während seine neue Xbox später in diesem Jahr Interesse erhöhen wird, ist es nicht groß genug, um eine echte Delle in der langfristigen Wachstumsrate zu machen. Das hängt mit den skizzierten Initiativen zusammen. Die Fähigkeit des nächsten Managementteams, Software auszuführen und zu innovieren, die die Produktivität im Cloud-, Smartphone- und Tablet-Markt steigert, wird die langfristige Wachstumsrate vorantreiben.

Wenn das Unternehmen in einem zunehmend hart umkämpften Hardwaremarkt zu hardwareorientiert wird, könnte es Kapital falsch verteilen und für Anleger unterlegen. So oder so, die Aktie ist auf einem vernünftigen Niveau, sollte im mittleren bis oberen einstelligen FCF-Wachstum in den nächsten fünf Jahren zu sehen, und hat Upside, wenn es in einigen dieser Ziele erfolgreich sein kann. Während es nicht das sexy Tech-Spiel ist, scheint Microsoft in den frühen Phasen einer Wende zu sein. Es basiert auf einigen konservativen Prognosen, die den Aktien Auftrieb verleihen.

Was denkst du über die Zukunft von Microsoft? Wird es jemals wieder wachsen, oder ist es eine rückläufige Cash-Kuh?

Top-Tipps:
Kommentare: