Es ist manchmal einfach für Investoren, den Überblick zu verlieren, während sie sich auf die Details konzentrieren. Nur wenige verbringen so viel Zeit damit, sich über ihre Portfolio-Diversifizierung und Asset-Allokation Sorgen zu machen, da sie auf der Suche nach Gewinnen sind. Gewinne und Verluste werden schließlich mit Aktien und Fonds gemacht, nicht mit abstrakten Portfolio-Konzepten. Aber während die Performance jedes Ihrer Engagements wichtig ist, ist die Gesamtperformance Ihres Portfolios das einzige, worauf es langfristig ankommt. Das investiert 101.

Ein wichtiger Bestandteil eines gut performenden Portfolios war und bleibt die Diversifizierung zwischen den Anlageklassen. In den letzten fünf Jahren haben die Auswirkungen der wirtschaftlichen Globalisierung die Korrelation zwischen traditionell unterschiedlichen Vermögenswerten erhöht und dazu geführt, dass die Portfoliodiversifizierung bei vielen Anlegern an Beliebtheit verlor. Die Diversifizierung bleibt jedoch ein kritischer Bestandteil des Investierens, der direkten Einfluss auf die Rendite Ihres Portfolios hat.

Die Logik hinter der Portfolio-Diversifikation

Moderne Prinzipien der Portfoliodiversifikation und Asset Allocation stammen aus der Modern Portfolio Theory, die von Harry Markowitz im Jahr 1952 formuliert wurde. Die Theorie untersucht die Beziehung zwischen Anlagerisiko und Anlagerendite und definiert die effiziente Grenze als optimale Kombination aus einem bestimmten Risiko- und Renditegrad.

Ein perfekt effizientes Portfolio liefert den größtmöglichen Ertrag für ein gegebenes Risiko. Während es sehr schwer ist, die Effizienz eines Portfolios zu quantifizieren, sollte das Streben nach der effizienten Grenze das Ziel jedes Anlegers sein. Warum akzeptieren Sie weniger als die potenzielle Rendite für Ihr gewünschtes Risiko?

Die moderne Portfoliotheorie postuliert, dass der Schlüssel zum Erreichen eines effizienten Portfolios die Diversifizierung zwischen nicht korrelierten (oder negativ korrelierten) Vermögensklassen ist - breite Kategorien von Anlagen, die wenige Ähnlichkeiten in ihrer Leistung aufweisen. Verschiedene wissenschaftliche Publikationen deuten auf verschiedene Asset-Mixe hin, die optimal sind, um die effiziente Grenze zu erreichen. Aber ihre Botschaft ist klar: Diverse Portfolios, die aus mehreren nicht korrelierten Anlageklassen bestehen, liefern konsistentere Renditen bei geringerer Volatilität.

Kürzliche Zunahme der Asset-Korrelation

Die Rezession 2008-2009 in den USA und die anhaltende europäische Schuldenkrise haben die Korrelation zwischen einigen Anlageklassen erhöht. In der Vergangenheit haben ausländische entwickelte und aufstrebende Aktien eine gute Diversifizierung für ein Portfolio von US-Aktien ermöglicht. Das ist nicht mehr der Fall. In den USA und im Ausland entwickelte Aktien weisen eine Fünfjahreskorrelation von rund 93% auf, während Schwellenländeraktien aus den USA und dem Ausland in den vergangenen fünf Jahren eine Korrelation von 91% aufwiesen.

Es reicht wahrscheinlich auch nicht aus, die Marktkapitalisierung zur Diversifizierung eines Portfolios zu verwenden. In den USA lag die Fünfjahres-Korrelation zwischen Large-Cap- und Small-Cap-Aktien bei rund 95%, zwischen Large Caps und Mid Caps (rund 98%) und zwischen Mid Caps und Small Caps (97%). ).

Ähnlich hohe Korrelationen bestehen zwischen Wachstums- und Value-Investment-Aromen sowie Branchen innerhalb eines bestimmten Landes. Es ist offensichtlich, dass die Aufnahme einer Vielzahl von Aktienbesitzern zwar ein guter Ausgangspunkt ist, aber nicht ausreicht, um Ihr Anlageportfolio ausreichend zu diversifizieren.

Asset-Klassen mit geringer Korrelation

Glücklicherweise teilen einige Anlageklassen weiterhin wenig Korrelation miteinander und können großartige Optionen sein, um Ihr Portfolio zu diversifizieren.

Die offensichtliche Wahl, ein Aktienportfolio zu diversifizieren, ist durch Anleihen. US-amerikanische Aktien und Anleihen weisen eine Fünfjahreskorrelation von nur 17% auf - ein Trend, der sich wahrscheinlich fortsetzen wird. Anleihenbestände können besonders nützlich sein, um Aktienverluste während längerer Bärenmärkte auszugleichen. Sie sind auch wirksam bei der Verringerung des Gesamtportfoliorisikos, wenn Sie sich der Frist für das Bitten um Portfolioentnahmen nähern (z. B. Erreichen des Rentenalters).

Risikobereite Anleger können sich entscheiden, ihre Portfolios durch Barmittel zu diversifizieren. Cash korreliert praktisch nicht mit anderen Anlageklassen und der Großteil der Geldanlagen ist risikolos. Ihr geringes Risiko wird jedoch durch deutlich niedrigere Renditen ausgeglichen, so dass nur für die konservativsten Portfolios Liquidität zur Verfügung steht.

Eine weitere Möglichkeit, die Diversifizierung des Portfolios zu erhöhen, ist die Investition in Immobilien. Die Korrelation zwischen den US-Aktien- und Immobilienmärkten hat sich seit der Immobilienblase 2008 auf einen Fünfjahresdurchschnitt von 83% erhöht. Es ist jedoch unklar, ob dieses hohe Korrelationsniveau anhalten wird. Die Korrelation ist in letzter Zeit zurückgegangen, wobei der Durchschnitt für ein Jahr nun bei 70% liegt. Es ist möglich, dass die Korrelation zwischen Aktien und Immobilien weiter auf ihr normales niedriges Niveau zurückgeht.

Diversifizierte Rohstoffe weisen eine 5-Jahres-Korrelation von rund 55% mit US-Aktien auf. Diese Anlageklasse bietet eine weitere hervorragende Möglichkeit zur Portfoliodiversifikation. Es sollte angemerkt werden, dass Rohstoffe sehr volatil und riskant sein können. Sie eignen sich am besten als kleine Satelliten in einem diversifizierten Portfolio.

Sie können sogar andere, weniger traditionelle Anlageklassen in Betracht ziehen, um Ihre Anlagen zu diversifizieren. Die Peer-to-Peer-Kreditvergabe hat in letzter Zeit als eine praktikable Investitionsmöglichkeit an Popularität gewonnen. Eine weitere Möglichkeit, Ihr Portfolio zu diversifizieren, ist die Investition in Kunst oder Sammlerstücke. Sie können sogar erwägen, in Währungen zu investieren, um Ihre anderen Positionen abzusichern.

Portfolio-Diversifizierung in Aktion

Es ist unmöglich, eine Asset Allocation zu empfehlen, die für die Mehrheit der Anleger anwendbar ist.Jeder hat andere Ziele und Risikovorlieben und keine zwei Investmentportfolios sind genau gleich. Es gibt viele Online-Kalkulatoren, die Ihnen helfen können, eine angemessene Mischung von Investitionen für Ihre spezielle finanzielle Situation zu bestimmen.

Um jedoch die Portfolio-Diversifizierung in Aktion zu zeigen, ist hier ein Beispielportfolio eines 30-jährigen Anlegers mit einer hohen Risikotoleranz und 30 Jahren bis zu ihrer Pensionierung:

  • 25% - US-Large-Cap-Aktien
  • 20% - Small-Cap-Aktien
  • 15% - Ausländisch entwickelte Aktien
  • 10% - Ausländische Emerging Stocks
  • 15% - Diversifizierte Immobilien
  • 5% - Diversifizierte Rohstoffe
  • 10% - Diversifizierte Anleihen

Dieses diversifizierte Portfolio umfasst vier Anlageklassen (Aktien, Immobilien, Rohstoffe und Anleihen) und kann leicht mit kostengünstigen Indexfonds erstellt werden. Es wird langfristig wahrscheinlich konstantere positive Renditen liefern als ein konzentrierteres Portfolio.

Verlieren Sie nicht das große Bild

Es braucht Zeit und Überlegung, um ein Anlageportfolio zu schaffen, das in den kommenden Jahren konstante Erträge liefern wird. Nach Anlageziele setzen und Bestimmen Sie Ihre Risikotoleranzsollten Sie sich darauf konzentrieren, eine vielfältige Asset Allocation zu erstellen. Die Portfoliodiversifizierung ermöglicht Ihnen, Ihre Erträge zu maximieren, während Sie und Ihr Vermögen vor unnötigen Risiken geschützt sind.

Wie diversifiziert ist Ihr Portfolio? Sind Sie der Ansicht, dass die Portfoliodiversifizierung eine wichtige Rolle bei der Festlegung langfristiger Renditen spielt?

Top-Tipps:
Kommentare: