Vor ein paar Wochen haben wir Ihnen einige Gründe mitgeteilt, warum dies eine gute Zeit für Investitionen in Immobilien sein könnte und diese Woche wollten wir die andere Seite des Arguments präsentieren.

Hier sind vier gute Gründe, keine Immobilie zu kaufen.

Hohe Kreditvergabekriterien

Viele Banken warten derzeit auf neue Immobilienkredite. Banken stecken in Millionen von abgeschotteten Immobilien und Millionen von Krediten, die nicht funktionieren, was dazu führen könnte, dass sie weniger bereit sind, dir Geld zu leihen.

Darüber hinaus sind sogenannte "Buy-to-Let" -Hypotheken, die es den Nutzern ermöglichen, zukünftige Mieteinnahmen als Sicherheit zu verwenden, derzeit viel teurer. Werfen Sie einen Blick auf einen Hypothekenrechner und Sie werden sehen, dass die Zinssätze für diese Art von Krediten gestiegen sind.

Die Immobilienpreise sind nicht gesunken

Die Immobilienpreise sind in den letzten vier Jahren stark gefallen, aber einige Experten glauben, dass wir noch einen Weg haben könnten. Immobilienkäufer fangen vielleicht ein fallendes Messer, indem sie jetzt in den Immobilienmarkt springen.

Es gibt keine Garantie dafür, dass die Preise in den nächsten Jahren nicht um weitere 10 bis 20% sinken werden. Selbst wenn die Preise steigen sollten, könnte es ein Jahrzehnt oder länger dauern, bevor die Anleger günstige Renditen sehen.

Mietermarkt

Es ist immer noch billiger in vielen Gegenden des Landes zu mieten als ein Haus zu kaufen und für viele Märkte bedeutet das, dass der Mieter die Kontrolle hat. Sie können eine harte Zeit haben, jemanden zu finden, um Ihre Preisvorstellung zu bezahlen, wenn Sie versuchen, Ihr Haus / Eigentumswohnung zu mieten.

Bessere Investitionsoptionen

Derzeit gibt es eine Reihe von Anlageklassen, die Immobilien übertreffen. Die Anleger haben eine Reihe von Optionen, darunter Aktien, Anleihen und Metalle; und sie alle haben in den letzten Jahren besser abgeschnitten als der Immobilienmarkt. Sie sind auch viel flüssiger und tragen weniger Kosten.

Ein kurzer Blick auf einen Hypothekenzahlungsrechner zeigt, dass eine 30-jährige Hypothek jedes Jahr rund 4% Zinsen kostet. Das bedeutet, dass Ihre Investition mehr als 4% pro Jahr verdienen muss, um sogar profitabel zu sein. Ganz zu schweigen von Instandhaltungs-, Werbe- und Buchhaltungskosten, die mit einer als Finanzinvestition gehaltenen Immobilie verbunden sind. Viele Investmentbanken würden vorschlagen, dass Sie höhere Renditen bei geringeren Kapitalanforderungen finden könnten, indem Sie sich anderswo umsehen.

Lass uns deine Gedanken wissen ...


Top-Tipps:
Kommentare: