In dieser Ausgabe der Better Know a Young Millionaire-Reihe habe ich das Vergnügen, mit Neil Patel von Quick Sprout zu plaudern. Wenn Sie in den letzten Jahren im Bereich des Online-Marketings waren, haben Sie zweifellos von Neil gehört. Er gründete eine Web-Firma namens Crazy Egg, wo Sie Heat Maps sehen können, wo Leute auf Ihre Website klicken. Nicht zufrieden, begann er mit dem Start von Kissmetrics, einer der führenden Online-Analyse-Plattformen im Internet.

Ich hatte lange Zeit von Neil gehört und gelegentlich seinen Blog bei Quick Sprout gelesen, aber erst als ich den Smart Passive Income Podcast hörte, lernte ich etwas Erstaunliches über Neil: Er ist erst 28 Jahre alt . Das hat mir die Socken ausgezogen, und ich habe schnell nach Neil geschaut, um zu sehen, ob er bereit wäre, Platz zu nehmen und ein paar Fragen für meine Serie zu beantworten. Als der tolle Kerl, der er ist, stimmte er schnell zu!

Also, lasst uns ohne weiteres mehr über Neils Geschichte und Erfolg erfahren:

Anfangen

Viele Leute denken an dich als SEO-Typ, aber du hast dort nicht wirklich angefangen. . . Du warst mehr wie der Highschool-Hustler. Kannst du uns von deinem Weg erzählen, wo du jetzt bist?

Neil:Ich wusste immer, dass ich Unternehmer werden wollte. Wahrscheinlich war es aus den falschen Gründen, als ich anfing. Sie sehen, ich wollte nur Geld verdienen, als ich anfing, anstatt Leuten zu helfen, ihre Probleme zu lösen oder etwas zu schaffen, das ich liebe. Ich habe gerade nach Möglichkeiten gesucht, Geld zu verdienen, aber ich wusste nicht wirklich, wie ich es machen sollte, weil ich zu jung war, als ich anfing.

Die ersten Dinge, die ich wirklich als "Unternehmer" tat, waren der Verkauf von Autoteilen und DVDs an andere Kinder meiner Highschool. Irgendwann wurde mir klar, dass das ziemlich kleine Kartoffeln waren, und ich musste ein echtes Geschäft schaffen, das einen echten Mehrwert bot, wenn ich etwas Großes schaffen wollte. Das hat mich zum Internet-Raum geführt, wo ich einige Websites erstellt habe.

Die meisten dieser Websites scheiterten, aber einer von ihnen begann, aus der Ranking-Perspektive wirklich populär zu werden (aber aus der Einnahmeperspektive ziemlich schlecht). Diese Website war im Wesentlichen eine Kopie von Monster.com.

Obwohl es kein Geld brachte, habe ich gelernt, dass ich wirklich gut im Verkehr war, was mich dazu brachte, andere zu beraten und anderen dabei zu helfen, Verkehr zu fahren. Das Problem mit diesem Geschäft war, dass es nicht skalierbar war.

Mit all diesen Lektionen fing ich an, in die Softwarewelt einzusteigen, was ich heute hauptsächlich mache.

Also, obwohl du diesen Unternehmergeist in dir hattest, bist du immer noch rausgegangen und hast einen Job bekommen, während du versucht hast zu hetzen. Kannst du uns von deinem ersten Job erzählen?

Neil:Also, als ich in der Highschool war, habe ich gearbeitet, während ich Autoteile verkaufte und meine Seitentricks machte. Mein erster Job war eigentlich Knott's Berry Farm als Hausmeister - Müll aufräumen und die Toiletten putzen. Ich habe das gemacht, als ich 15 war, zum Beispiel für sechs Monate, und sobald ich 16 war, suchte ich nach einem "richtigen Job".

Das war, als ich dazu kam, ein Vakuumverkäufer von Tür zu Tür zu werden. Aber ich habe es schrecklich gemacht. Ich habe es erst später begriffen, aber das Verkaufen von 1.600 Staubsaugern für Familien der Mittel- und Unterschicht war nicht die klügste Sache.

Welche Lehren hast du von diesen Jobs gelernt?

Neil:Die erste Lektion, die ich lernte, war harte Arbeit und Handarbeit. Es ist nicht schwer aus einer mentalen Perspektive, aber es war aus körperlicher Sicht schwierig. Es war wirklich anstrengend, acht Stunden pro Tag in der Sonne zu sein, Toiletten zu putzen, Müll aufzusammeln und Erbrochenes abzuwischen.

Zweitens habe ich mit dem Verkauf von Staubsaugern gelernt, wie man verkauft. Ich würde an Türen klopfen und nicht nein für eine Antwort nehmen. (<- Click to Tweet This) Ich habe nur ein Vakuum verkauft und das Paar hat es letztendlich zurückgegeben, aber nichtsdestotrotz hat es mir etwas über Verkauf und Aggression beigebracht.

Diese Strategien zahlten sich aus, weil ich bei meinem nächsten Job bei Hollywood Video die Kunden verkaufen würde, um Popcorn und Soda zu kaufen. Ich wurde schließlich die Nummer 1 Verkäufer in der ganzen Firma. Von diesem Vakuumjob zu lernen, hat sich gelohnt.

Ihre Ziele und Bestrebungen waren viel höher als ein "normaler" Gymnasiast. Wie haben Sie sich so hohe Ziele gesetzt?

Neil:Für mich ging es nicht wirklich um Ziele. Ich wollte einfach etwas erschaffen und einen besseren Lebensstil leben. Wenn du als Kind nicht viele Dinge hast und andere Leute mit mehr Sachen siehst, willst du das Leben. Meine Ziele und Ambitionen waren nicht groß - ich hätte mir nie vorstellen können, dass ich da sein würde, wo ich heute bin. Ich würde einfach da rausgehen und alles tun, um Geld zu verdienen, denn am Ende des Tages wollte ich einfach einen besseren Lebensstil für mich.

Als Kind würde ich träumen, dass ich vielleicht 100.000 $ pro Jahr verdienen würde. Das war mein Ziel und ich brauchte nichts Größeres.

Also, während Sie arbeiten und hetzen, haben Sie sich entschieden, aufs College zu gehen. War das eine schwierige Entscheidung - College oder Unternehmertum?

Neil:Nein, das war keine schwierige Entscheidung, denn meine Eltern haben mich gezwungen zu gehen. Sie haben mich deswegen gequält, und sie haben dafür bezahlt. Außerdem bezahlten sie Gas und Essen und ließen mich ihr Auto benutzen - also wollte ich sie nur glücklich machen.

Geld

Du hast eine nette Summe Geld verdient, hast du etwas dagegen, das zu teilen, was du damit machst?

Neil:Obwohl ich nicht so viel Geld gemacht habe, sehe ich es so, dass ich da rausgehe und mache, was mich glücklich macht.Ich bin dort hingegangen und habe "Sachen" gekauft. Allerdings habe ich gelernt, dass der Kauf von Sachen mich nicht wirklich glücklich machte. Aber was mich glücklich gemacht hat, war anderen Menschen zu helfen. Also verwende ich etwas von meinem Geld, um gemeinnützige Organisationen zu unterstützen oder sogar Einzelpersonen direkt zu unterstützen.

Zum Beispiel traf ich ein kleines Kind, das nicht viel Geld hatte, aber in eine großartige Schule kam. Er hatte keinen guten Computer, also kaufte ich ihm einen neuen Computer. Ich mag die einfachen Dinge wie diese, die einen Unterschied machen und Menschen glücklich machen können. Andere glücklich zu machen macht mich glücklich.

Verwalten Sie Ihr eigenes Geld oder bezahlen Sie Berater, um Ihnen zu helfen?

Neil:Nein, ich verwalte nur mein eigenes Geld.

Ich lese, dass Sie Ihren Eltern helfen, was eine ganz andere Einstellung ist als viele Menschen. Können Sie das näher ausführen??

Neil:Es ist eine Kultursache. In der indischen Kultur kümmerst du dich nur um deine Eltern. Außerdem haben sich meine Eltern immer um mich gekümmert. Als ich anfing, liehen sie mir $ 200.000, um mein Geschäft zu beginnen. Ich habe das Gefühl, dass ich genauso gut auf die Leute aufpassen kann, die mir geholfen haben, dorthin zu gelangen, wo ich heute bin.

Sie waren auch offen dafür, zu verschiedenen Zeiten Geld zu verlieren, einschließlich einer Transaktion, bei der Sie mehr als 1.000.000 $ verloren haben. Welche Lehren haben Sie daraus gezogen, Geld zu verlieren?

Neil:Ich habe viel gelernt. . . .

Zuerst saugt Geld, wenn es geliehen wird. Es ist nicht wie das Geld eines Anlegers, der einen Vertrauensvorschuss nimmt. Wenn Sie Geld leihen, müssen Sie es zurückzahlen.

Zweitens müssen Sie sich konzentrieren. Sie müssen sicherstellen, dass Sie nicht nach zu vielen Dingen gehen. Dies kann zu Ablenkungen führen oder einfach nicht die richtigen Entscheidungen treffen.

Drittens sind es nicht die Ideen, sondern die Menschen. Also, im Falle des Verlustes von über einer Million Dollar, habe ich eine großartige Idee ausgewählt, aber schlechte Leute. Ideen sind ein Dutzend, aber wenn Sie kein gutes Team haben, ist die Idee nutzlos. (<- Click to Tweet) Wetten Sie wirklich auf die Leute und das Team, nicht auf die Idee. Denken Sie daran, die Idee kann sich auch drastisch ändern. Denken Sie an ein Start-up. Die meiste Zeit ist die Idee, mit der sie beginnen, nicht das, was sie am Anfang bringen.

Versuchen Sie schließlich, Ihre Investitionen in Ihrem Garten zu halten. Ich machte Investitionen in Texas, aber ich verbrachte die meiste Zeit in Seattle und Südkalifornien. Das machte es nur schwer zu verwalten.

Unternehmerin

Du bist sehr offen und ehrlich über deine Fehler. Wie gehst du mit ihnen um?

Neil:Das Ziel mit Fehlern sollte immer sein, von ihnen zu lernen und wiederhole sie nie. Sie nie zu wiederholen, ist wirklich der Schlüssel. Jeder sagt, dass sie aus ihren Fehlern lernen, aber dann gehen zu viele Leute weg und machen denselben Fehler erneut. Ich werde ehrlich sein: Ich habe Fehler und wiederholte Fehler gemacht, aber ich versuche, die großen Fehler zu vermeiden.

Du bist groß darauf, dass du liebst, was du tust. Wie stellen Sie sicher, dass die Ausrichtung Ihrer Leidenschaft sich auf den Gewinn auswirkt?

Neil:Ich bin definitiv im "Follow Your Passion" -Camp, denn um ehrlich zu sein, muss ich mir keine Sorgen mehr um Profit oder Geld machen. Ich muss keine Zahlungen mehr leisten und lebe einen wirklich bescheidenen Lebensstil. Meine Ausgaben betragen nur ungefähr $ 5.000 pro Monat, und im schlimmsten Fall kann ich von $ 3.500 pro Monat leben. Unabhängig von meiner individuellen Situation denke ich, dass dies beides ist.

Der Weg beides zu tun (eine Leidenschaft zu haben und einen Profit zu machen) besteht darin, leidenschaftlich über etwas zu sein, das ein großes Problem darstellt. Wenn es genug Probleme gibt, die genug Leute erleben, können Sie damit Geld verdienen. Wenn man sich die Leute ansieht, die viel Geld verdient haben, wie Larry Page und Elon Musk, haben sie ursprünglich nie viel Geld verdient. Vielmehr wollten sie nur ein Problem lösen - und das Problem war groß genug und sie liebten es, daran zu arbeiten, es zu lösen.

Es ist schwer, da rauszugehen und zu sagen: "Ich will eine Million Dollar machen" oder "Ich will zehn Millionen Dollar machen." So ist es wirklich nicht. Sie müssen ein Problem lösen, das die Leute erleben, und wenn es ein großes Problem ist, werden Sie Tonnen von Profit bekommen und es wird etwas tun, das Sie lieben.

Gilt das noch für soziale Themen wie sauberes Wasser oder Kindergesundheit?

Neil:Ja! Wenn du es liebst, ist immer noch Geld drin. Wenn Sie für eine Non-Profit-Arbeit arbeiten, können Sie ein marktübliches Gehalt erhalten, um diese Probleme zu lösen, und es ist sogar noch besser, dass Sie sich dafür begeistern. Wenn Sie es wirklich lieben, wird es Spaß machen. Denken Sie daran, es ist nicht so, dass Menschen in der Non-Profit-Welt nur kostenlos arbeiten.

Du hast so viel in kurzer Zeit getan. Leiden Sie jemals an unternehmerischem Burnout?

Neil:Nicht wirklich, weil ich liebe, was ich tue. Wenn Sie es lieben, neigen Sie dazu, nicht so ausgebrannt zu werden.

Wenn du es liebst, hast du vor, es für immer zu tun? oder sogar sagen, 10 Jahre?

Neil:Ich persönlich denke nicht einmal so weit voraus. Ich richte mich langsam für die Zukunft ein. Das bedeutet, sicherzustellen, dass ich einen stetigen Strom von Geld bekomme, egal was ich tue. Im Moment investiere ich in Mietwohnungen und Apartmentkomplexe, so dass ich mehrere Einkommensströme haben kann.

Ich denke nicht darüber nach, was ich in 10 Jahren machen werde. Ich denke nur darüber nach: "Habe ich Spaß?" Und "Helfen ich anderen Menschen?" Wenn ich Spaß habe, anderen Menschen helfe und die Welt zu einem besseren Ort mache, dann cool - ich werde es weiterhin tun . Wenn nicht, höre ich auf und finde etwas anderes, mit dem ich zufrieden bin.

Risiko und Belohnung

Jetzt, wo du auf der anderen Seite stehst und junge Leute für dein Geschäft einstellen willst, denkst du, dass eine College-Ausbildung für Leute notwendig ist, die Unternehmer sein wollen oder sogar in den Tech-Bereich einsteigen wollen?

Neil:Nein, ich glaube nicht, dass ein College notwendig ist, und ich glaube nicht, dass ich es überhaupt gebraucht habe. Es ist jedoch eine gute Sicherung zu haben. Ich würde empfehlen, dass du einfach deinem Herzen folgst - wenn du aufs College gehen willst und du denkst, dass du es lieben wirst, tu es einfach. Ich bin nur aufs College gegangen, weil meine Eltern mich dazu gezwungen haben. (<- Klicken, um dies zu Twittern)

Beratung für andere

Welchen Rat haben Sie für andere junge, aufstrebende Unternehmer?

Neil:Geh raus und hab Spaß. Versuche wirklich, etwas zu tun, das du liebst, tue nicht nur etwas, um Geld zu verdienen.

Zweitens, fang so früh wie möglich an. Egal was, du wirst viele Fehler machen. Quoten sind Ihre erste Firma wird scheitern und Sie werden kein Geld daraus machen. Aber das ist OK! Wenn Sie jung sind, haben Sie nicht zu viele Verantwortungen, Sie haben keine Rechnungen, und Sie können mit Ihrer Mama und Papa weiterleben.

Die Quintessenz ist es, dran zu bleiben. Wenn Sie aus Ihren Fehlern lernen, können Sie sicherstellen, dass Ihr zweiter und dritter Versuch erfolgreich ist. Plus, stellen Sie sicher, dass Sie Spaß haben, während Sie es tun.

Was ist mit Beratung für den Unternehmer in den Schützengräben, die nicht wissen, ob sie es schaffen oder scheitern werden?

Neil:Holen Sie sich Rat von Mentoren. Finden Sie Leute da draußen, von denen Sie Ideen abholen können - das kann persönlich, geschäftlich oder was auch immer sein. Die wichtige Sache ist, einige Leute zu bekommen, die dir helfen, dich zu führen.

Was ich von Neil Patel gelernt habe

Neil hat eine erstaunliche Geschichte, die vollständig mit meiner in Resonanz ist. Ich war ein Highschool Side-Hustler und so war Neil. Ich arbeitete im Einzelhandel und so auch Neil. Ich denke, seine Geschichte zeigt, wie Erfolg im 21. Jahrhundert aussieht. Du musst wirklich da raus und es tun, und es ist nicht akzeptabel, einfach ein wahnhafter College-Student zu sein, der versucht, durchzukommen.

Ich mag auch Neil's gründlichen Prozess, wie man Gewinne und Leidenschaften in Einklang bringen kann. Sie müssen eine Leidenschaft für etwas haben, das das Problem eines anderen löst. Und abhängig von der Größe des Problems erhalten Sie Gewinne. Ich denke, das widerspricht dem, was viele Unternehmer tun - was typischerweise bedeutet, jemanden daran zu verkaufen, wie wichtig ihr Problem wirklich ist. Ich denke, dass sein passiver Ansatz, das Problem zu identifizieren und es mit einer großartigen Lösung zu lösen, ein viel soliderer Weg ist.

Was hast du von Neil Patel gelernt? Stimmen Sie seinen Gedanken über Leidenschaft gegen Profite zu?

Top-Tipps:
Kommentare: